Cuxhaven Baskets

Basketball lebt!!!

Neuigkeiten aus dem Spielbetrieb der Abteilung

2. Herren und U14 weiter auf der Siegerstraße

2. Herren schieben sich mit Sieg über VfL Stade III auf den 1. Tabellenplatz und die Landesliga U14 erzielt den 3. Sieg infolge im Spiel gegen die BG´89 Rotenburg/Scheeßel

Bezirksliga Nord Herren: VfL Stade III – Rot-Weiss Cuxhaven II: 76 – 82

Mit nur 7 Spielern reiste Trainer Ufuk Üre zum Nachbarn VfL Stade und streifte zur Vorsicht selbst wieder ein Spielertrikot über. Mit Luca Krummenerl, Julian Thomas, Ali Vocaj, Darron McDuffie und Eddie Seward startete die Mannschaft ins 1. Viertel und machte gleich mächtig Druck. Nach einem 10:0 Lauf der Rot-Weissen erzielten die Hausherren erst in der 4. Spielminute den ersten Korberfolg. Mit 9 Punkten Vorsprung endete das 1. Viertel bei 13:22.

Im 2. Viertel wurden den Cuxhavenern aufgrund einiger Fouls viele Freiwürfe zugesprochen, die erfolgreich verwandelt wurden. Dennoch verloren die Gäste das Viertel knapp und es stand zur Halbzeit 32:39.

Entschlossen kamen die Cuxhavener aus der Kabine und obwohl den Hausherren in diesem Viertel 3 Dreier gelangen, vergrößerte sich der Abstand durch erfolgreiche Würfe der Gäste stetig und am Ende des 3. Viertels stand es 51:61.

Im 4. Viertel gelang es in der Verteidigung der Rot-Weissen erneut nicht, 5 Dreier der Hausherren zu unterbinden. So schafften die Stader in der 38. Minute den Ausgleich zum 73:73 und gingen sogar mit 3 Punkten in Führung. Doch dann ließen die Cuxhavener keine weiteren Punkte mehr zu, konzentrierten sich im Angriff und machten den Sieg mit einem 9:0 Lauf perfekt. Der bisherige Tabellenerste Stade wurde mit diesem 76:82 Sieg auch an der Tabellenspitze abgelöst.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Philipp Brunken (7), Luca Krummenerl (5), Darron McDuffie (21, 2 Dreier), Eddie Seward (27, 1), Diego Tafir Cantillo, Julian Thomas (6, 2), Ufuk Üre (DNP) und Ali Vocaj (16)

 

Landesliga Ost U14: Rot-Weiss Cuxhaven – BG´89 Rotenburg/Scheeßel: 73 – 32

Mit Felix Poit, Kilian Brockhoff, Christopher Wersien, Adrian Petkovic und Reelf Lamprecht startete Trainer Jens Krummenerl in die Partie. Zwar gelang den Gästen gleich zur Eröffnung ein Dreier, danach agierten beide Mannschaften aber verhalten und brachten nur wenige Bälle im Korb unter. Das Viertel endete knapp mit 10:8 für die Hausherren.

Im 2. Viertel forderte Trainer Krummenerl mehr Durchsetzungskraft und ab der 13. Spielminute machten nur noch die Rot-Weissen Punkte. Trotz einer Auszeit des gegnerischen Trainers in der 15. Spielminute änderte sich nichts am 16:0 Lauf der Cuxhavener und sie gewannen das Viertel mit 18:6 zum 28:14 Zwischenstand.

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild: Rot-Weiss zog mit einem 6:0 Lauf auf 34:14 davon. Anschließend brachte jede Mannschaft erfolgreich ihre Angriffe durch und am Ende des Viertels stand es 48:25.

Auch im letzten Spielabschnitt ließen die Cuxhavener nur drei erfolgreiche Angriffe zu, während sie selbst bis zum Ende mit einem 15:0 Lauf erneut eine sehr gute Vorstellung zeigten. Sie gewannen das Viertel mit 25:7 zum 73:32 Endstand.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Kilian Brockhoff (19), Tobias Flottmann (2), Max Klawitter (6), Reelf Lamprecht (17), Peter Orosz (2), Adrian Petkovic (18, 1 Dreier), Felix Poit (6), Leon Samarin, René Schulz, Christopher Wersien (2) und Jannis Wetzel (1)

Neuigkeiten vom 14.11.2017

2 Siege und 2 Niederlagen für die Teams von Rot-Weiss Basketball - U16 war spielfrei

2. Herren siegen gegen den TV Bremen von 1875 und U14 überzeugt beim Nachbarschaftsderby gegen die Eisbären Bremerhaven, während das U12-Team gegen die Eisbären seiner Unerfahrenheit Tribut zollen muss und die U18 bei der BSG Bremerhaven erneut geschwächt verliert

Bezirksliga Herren Nord: Rot-Weiss Cuxhaven II – TV Bremen von 1875: 76 – 69

Das Team von Ufuk Üre erwartete die Partie mit Spannung, war es doch in der letzten Saison nicht gelungen den Mitaufsteiger zu besiegen. Mit 12 Spielern auf dem Spielbogen, starteten die Rot-Weissen mit André Leffin, Julian Thomas, Ali Vocaj, Darron McDuffie und Eddie Seward. André Leffin konnte direkt einen Dreier einnetzen, anschließend leider nur einen von 2 Freiwürfen verwandeln. Aber die Verteidigung stand gut und ließ erst in der 3. Spielminute den ersten Korberfolg der Gäste zu. Aufgrund vieler vergebener Freiwürfe (Treffer 3 von 8) führten die Hausherren nach 10 Spielminuten nur mit 19:15.

Im 2. Spielabschnitt hatten die Bremer dann ins Spiel gefunden und in der 14. Spielminute konnten die Gäste den Anschluss mit einem 9:0 Lauf herstellen. Danach wechselte die Führung nach jedem Korberfolg. Mit Dreipunktspiel und zwei Körben in Folge durch Darron McDuffie konnten sich die Cuxhavener zum Ende des 2. Viertels ein bisschen Luft verschaffen und beim Stande von 38:35 wurden die Seiten gewechselt.

Im 3. Viertel setzte Julian Thomas mit drei Dreiern am Stück ein Ausrufezeichen und die Rot-Weissen bekamen ihren Lauf. Mit 24:14 erspielten sie sich einen Vorsprung zum zwischenzeitlichen 62:49.

Im 4. Viertel ruhten sich die Hausherren ein wenig aus und ließen die Bremer in der 36. Spielminute bis auf 67:61 herankommen. Mit weiteren vier verschenkten Freiwürfen der Bremer konnte das Team den Vorsprung jedoch bis zur Schlusssirene verwalten und siegten mit 76:69.

Für Rot-Weiss spielten: Philipp Brunken, Julian Keck (2), Luca Krummenerl (2), Jan-Hendrik Kuzcorra (4, 1 Dreier), André Leffin (4,1), Darron McDuffie (23,2), Eddie Seward (13), Diego Tafur Cantillo, Julian Thomas (17,3), Quoc Huy Tran, Trieu Vy Trinh und Ali Vocaj (10)

 

Bezirksliga Nord U18: BSG Bremerhaven – Rot-Weiss Cuxhaven: 80 - 55

Erneut ohne den erkrankten Nico Deppe fuhr Ufuk Üre mit zwei Spielern und der Unterstützung von drei U16- und einem U20-Spieler nach Bremerhaven. Zunächst nahm Leon Schmitz-Elvenich auf der Auswechselbank Platz. Die Bremerhavener gingen schnell mit 10:4 in Führung und die Rot-Weissen verschenkten noch 4 Freiwürfe, sodass es am Ende des 1. Viertels 18:12 stand.

In der 14. Spielminute konnten die Cuxhavener auf 24:22 verkürzen und in der 18. Spielminute auf 31:31 gleich ziehen. Beim Stand von 36:35 ging es in die Kabinen.

Aber die Pause tat den Rot-Weissen nicht gut. Sie gestatteten den Hausherren einen 14:0 Lauf und so stand es nach dem 3. Viertel, in dem sie nur 8 Punkte erzielten 60:43.

Auch im 4. Viertel gelang es dem Team nicht mehr, sich weiter an die Bremerhavener heranzuschieben, sodass das Spiel mit einem Sieg der BSG Bremerhaven mit 80:55 endete. Für eine erfolgreiche 2. Halbzeit war die Rotation mit 6 Spielern einfach zu klein.

Für Rot-Weiss spielten: Philipp Brunken (9), Carlos Costa Graca (17, 3 Dreier), Timon Jessulat (10), Leon Schmitz-Elvenich (2), Maik Schoenfeldt (15) und Paul Thorwarth (2)

 

Landesliga Ost U14: Eisbären Bremerhaven - Rot-Weiss Cuxhaven: 38 – 106

Mit 10 Spielern reiste Trainer Jens Krummenerl zum Nachbarn und Kooperationspartner Eisbären Bremerhaven. Zu Beginn standen Felix Poit, Kilian Brockhoff, Christopher Wersien, Adrian Petkovic und Tobias Flottmann auf dem Spielfeld. Das Team verpasste den Bremerhavenern gleich einen 17:0 Lauf. Neben 3 Freiwürfen gelangen den Eisbären nur 3 Feldkörbe, sodass es nach dem 1. Viertel 10:32 stand.

Im 2.Viertel drehten die Cuxhavener noch weiter auf und deklassierten den Gegner mit 5:24 zum 15:56 Halbzeitstand. Konzentriert ging es für das Rot-Weiss-Team auch in der 2. Halbzeit weiter. Das 3. Viertel wurde mit 10:25 und das 4. Viertel mit 13:25 gewonnen.

Die Mannschaft brachte mit 38:106 im 2. Spiel den 2. Kantersieg nach Hause.

Für Rot-Weiss spielten: Kilian Brockhoff (19), Tobias Flottmann (7), Max Klawitter (2), Reelf Lamprecht (20), Adrian Petkovic (30, 4 Dreier), Felix Poit (11), Leon Samarin (4), René Schulz, Christopher Wersien (12) und Jannis Wetzel (1)

 

Bezirksliga Nord U12: Rot-Weiss Cuxhaven – Eisbären Bremerhaven I: 13 – 115

Das neu aufgestellte Team von Trainer Markus Röwenstrunk hatte nun die stärkste Eisbären-Mannschaft der Liga zu Gast. Die erwartet hohe Niederlage blieb nicht aus und der Trainer hatte alle Mühe, die Spielerinnen und Spieler bei Laune zu halten. Mit nur 5 Akteuren gab es 40 Spielminuten für Jeden, während die Eisbären mit 11 Spielern anreisten.

Mit 3:23, 0:33, 3:28 und 7:31 fertigten die Nachwuchseisbären den Kooperationspartner ab. Aber das Argument des Trainers, in der 2. Halbzeit mehr Punkte als in der 1. Halbzeit und damit eine Leistungssteigerung erreicht zu haben, überzeugte die jungen Spielerinnen und Spieler. Sie gaben bis zur Schlusssirene ihr Bestes.

Für Rot-Weiss spielten: Janes Griemsmann, Aileen Hasselbusch, Rafael Spahiu, Amina Tigani und Filip Tzintro

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt. 

Neuigkeiten vom 06.11.2017

Die Jüngsten von Rot-Weiss Basketball bestehen ihre Feuerprobe - U12 verliert nur knapp gegen das Team Eisbären Bremerhaven Kreisgymnasium

Bezirksliga mU12: Rot-Weiss Cuxhaven – Eisbären Bremerhaven KGym 10 a.K.: 50 – 54

Was für eine Aufregung vor dem Spiel. Endlich sollte auch der Ligaspielbetrieb für die Jüngsten von Rot-Weiss beginnen. In einer durch Rückzüge geprägten Vorrunde spielt das Team von Markus Röwenstrunk gegen drei unterschiedliche Mannschaften der Eisbären Bremerhaven e.V. Im ersten Spiel hatten es die Rot-Weissen mit der Schulmannschaft des Kreisgymnasiums zu tun, die auch zwei 12ährige Schüler einsetzte und daher außer Konkurrenz spielt. Auch wenn die Hausherren nur mit 5 Spielern antreten konnten und dringend weitere Verstärkung brauchen, waren sie und auch die Eltern schon sehr gespannt auf ihr erstes Spiel. Der bereits seit drei Jahren spielende Janes Griemsmann lenkte das Spiel und sorgte auch für die meisten Punkte. Aber auch der erst seit 6 Monaten spielende Rafael Spahiu konnte einige sehenswerte Punkte erzielen. Die anderen Spielerinnen und Spieler, Aileen Hasselbusch, Amina Tigani und Ben Jonah Sauerbier sind erst seit ein paar Wochen dabei und konnten auch bereits zur Teamleistung beitragen.

Wenn auch das Spiel beider Mannschaften aufgrund der Größenunterschiede nicht immer auf Augenhöhe stattfand, so waren die ebenfalls unerfahrenen Gäste doch ein Auftakt nach Maß für die Rot-Weissen. Ohne auf den Spielstand zu achten, hatten alle Spielerinnen und Spieler einfach Spaß am Spiel. Und an den Viertelresultaten lässt sich auch ablesen, dass das Team mit zunehmender Spieldauer immer besser harmonierte.

Die Ergebnisse:

1.   Viertel: 8 – 18

2.   Viertel: 15 – 14          Halbzeitstand: 23 – 32

3.   Viertel: 11 – 6            Zwischenstand: 34 – 38

4.   Viertel: 16 – 16          Endstand: 50 – 54

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Janes Griemsmann, Aileen Hasselbusch, Ben Jonah Sauerbier, Rafael Spahiu und Amina Tigani.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

Neuigkeiten vom 30.10.2017

Rot-Weiss Basketball mit zwei Siegen am Wochenende

2. Herren bleibt bei Bremen 1860 III auf Aufstiegskurs und die U16 holt in der Landesliga den ersten Sieg gegen die BG´89 Rotenburg/Scheeßel

Bezirksliga Nord Herren: Bremen 1860 III - Rot-Weiss Cuxhaven: 76 - 80

Rot-Weiss startete mit Jannes Koeppen, Julian Thomas, Ali Vocaj, Darron McDuffie und Eddie Seward in die Partie. Bremen 1860 netzte sofort einen Dreier ein und nach 2 Freiwürfen von Eddie Seward stand es 3:2. Aber die Gäste kamen nicht gut in die Partie und gewannen die Bremer das 1. Viertel mit 20:11.

Die Cuxhavener verkürzten im 2. Viertel sofort auf 20:15. Sie konnten zwar nun das Spiel ausgeglichen gestalten, machten am Ende durch einen 9:0-Lauf aber nur 2 Punkte gut. Beim Stande von 38:31 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Rot-Weissen konzentrierter und konnten sich Punkt für Punkt herankämpfen. Darron McDuffie sorgte mit 2 Dreiern für schnelle Punkte und in der 28. Spielminute stand es dann 50:50. Die Gäste gewannen das Viertel mit 15:26 zum Zwischenstand von 53:57.

Doch auch im 4. Viertel blieb die Partie eng und umkämpft. Zwar konnten die Bremer in der 31. (57:57) und 36. Minute (70:70) nochmals den Ausgleich herstellen und in der 37. Minute sogar noch einmal die Führung erobern. Doch die Rot-Weissen sorgten mit Darron McDuffie und Eddi Seward in den letzten beiden Spielminuten dafür, dass der Sieg (76:80) mit auf die Heimreise nach Cuxhaven genommen werden konnte.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Jannes Koeppen (13, 1 Dreier), Luca Krummenerl (2), Andre Leffin, Darron McDuffie (31,4), Eddie Seward (23), Diego Tafur Cantillo (2), Julian Thomas (3) und Ali Vocaj (6)

 

Landesliga Ost U16: Rot-Weiss Cuxhaven – BG´89 Rotenburg/Scheeßel: 84 – 38

Die Gäste aus Rotenburg/Scheeßel kamen ohne Trainer und nur mit elterlicher Coachinghilfe nach Cuxhaven. So war der Druck auf die Mannschaft von Trainer Aris Douskas bei Spielbeginn nicht ganz so hoch.

Der Coach schickte zunächst Bjarne Schwarze, Tom-Oliver Thalmann, Kjell Meyer Paul Thorwarth und Timon Jessulat auf das Spielfeld. Kjell Meyer und Tom-Oliver Thalmann machten die ersten Punkte und es stand 5:0 ehe die Gäste ihre ersten Punkte erzielten. Die zugesprochenen Freiwürfe konnten die Rotenburger nicht verwandeln und so stand es am Ende des 1. Viertels 18:8.

Im 2. Viertel starteten die Hausherren mit einem 10:0-Lauf und hatten sich schon mit 20 Punkten abgesetzt, ehe die Gäste das erste Mal den Korb trafen. Die Rot-Weissen gewannen das Viertel mit 20:12 zum Halbzeitstand von 38:20.

Der beruhigende Vorsprung durfte aber nun die Mannschaft nicht in Lethargie versetzen und so puschte der Trainer die Mannschaft auch gleich zu Beginn des 3. Viertels. Während auf Seiten der Gäste der Kapitän Damian Heyne fast alle Punkte des Viertels machte, fand bei den Rot-Weissen auch endlich Timon Jessulat zu seiner Form und erzielte 10 Punkte (2 Dreier). Cuxhaven gewann das Viertel mit 27:13 zum 65:33 Zwischenstand.

Im letzten Viertel waren die Gäste schon stark verunsichert und die Hausherren ließen sich kaum Chancen entgehen. Sie gewannen das Viertel mit 19:5 zum verdienten Heimsieg von 84:38. Damit ist die Mannschaft wohl in der Landesliga angekommen.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband (8 Punkte), Timon Jessulat (15, 2 Dreier), Kjell Meyer (22), Adrian Petkovic (5,1), Leon Schmitz-Elvenich (10), Aaron Schneider (11,1), Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (9,1) und Paul Thorwarth (2)

Neuigkeiten vom 23.10.2017

Erster großer Heimspieltag bringt zwei Siege und eine Niederlage

Die U14 präsentiert sich überlegen in der Landesliga gegen Bremen 1860, die U18 unterliegt im Nachbarschaftsderby gegen die BG ATS Cuxhaven – TSV Altenwalde und die 2. Herren holen ihren 2. Sieg gegen die BSG Blumenthal/ Schwanewede

Landesliga U14 Ost: Rot-Weiss Cuxhaven – Bremen 1860: 114:28

Viele Spielverlegungen wegen Kadermaßnahmen und Konfirmandenunterricht sorgten für einen komplett neuen Spielplan in der Landesliga. Das Team von Trainer Jens Krummenerl stieg daher erst nach den Herbstferien in den Landesliga-Spielbetrieb ein und empfing in der Rundturnhalle den aus dem letzten Jahr gefürchteten Gegner Bremen 1860. In der Vorrunde waren die Cuxhavener in beiden Spielen an den Bremern gescheitert. Entsprechend motiviert war die Mannschaft an ihrem ersten Punktspieltag. Doch aus der letztjährigen Mannschaft war bei den Bremern nur noch 1 Spieler dabei, während die Cuxhavener immerhin 5 Spieler aus der letzten Saison auf dem Feld hatten.

Die Rot-Weissen starteten mit Kilian Brockhoff, Christopher Wersien, Adrian Petkovic, Peter Orosz und Reelf Lamprecht in die Partie und hatten zunächst kleinere Startschwierigkeiten. So gingen die Bremer mit 3:0 in Führung, ehe die Hausherren die ersten Punkte erzielten. Mit einem Dreier holten sich die Gäste wieder die Führung zum 4:6. Das sollte aber auch die letzte Führung in der gesamten Partie sein. Die Rot-Weissen drehten auf und legten einen 15:0 Lauf zum zwischenzeitlichen 19:6 hin. In dem körperlich betonten Spiel erhielten beide Mannschaften etliche Freiwürfe. Bei einer Quote von 50% waren das ab der 2. Spielminute die einzigen Punkte, die Bremen erzielen konnte. Der in den Sichtungskader des DBB berufene Kilian Brockhoff spielte seine Länge und sein Können aus, holte zahlreiche Rebounds und erzielte 10 Punkte. Der weitere Perspektivspieler Adrian Petkovic, der auch in der JBBL bei den Eisbären Bremerhaven spielt, erzielte 12 Punkte (2 Dreier). Das Viertel endete 31:9.

Auch im 2. Viertel dominierten die Cuxhavener. Bremen erzielte den ersten Feldkorb erst wieder in der 15. Spielminute. Adrian Petkovic zeigte sich als sicherer Freiwurfschütze und erzielte in diesem Viertel 16 Punkte. Mit 31:10 und einem Halbzeitstand von 62:19 schickten die Hausherren die Gäste in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Dominanz der Hausherren nichts. Auch der neu zum Team gestoßene ungarische Auswahlspieler Peter Orosz konnte sich bereits mit eindrucksvoller Defense in das Team einbringen. Er verhinderte weitere Feldkörbe des Gegners und so entschieden die Cuxhavener auch das 3. Viertel deutlich mit 33:6 für sich. Das Zwischenergebnis lautete 95:25.

Im 4. Viertel ließen es die Rot-Weissen dann etwas ruhiger angehen. Kilian Brockhoff und Adrian Petkovic machten einfache Punkte gegen eine entmutigte Verteidigung der Gäste. Auch Felix Poit konnte am Ende noch weitere 4 Punkte zu dem verdienten 114:28 Sieg beitragen.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Kilian Brockhoff (32 Punkte), Max Klawitter, Reelf Lamprecht (15), Peter Orosz (3), Adrian Petkovic (50, 6 Dreier !), Felix Poit (12), Leon Samarin, Christopher Wersien (2), Jannis Wetzel

 

Bezirksliga Nord mU18: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde: 73 - 94

Das Team von Ufuk Üre konnte wieder nur mit 2 U18-Spielern antreten und wurde von den Spielern der U16-Mannschaft unterstützt. Außerdem spielte ein 18-jähriger Spieler mit, damit die Rotation ausreichte.

Die Rot-Weissen gingen mit Bjarne Schwarze, Philipp Brunken, Carlos Costa Graca, Kjell Meyer und Maik Schoefeldt in die Partie. Die Gäste der BG begannen mit Hannes Ebs, Jesper Johannsen, Philipp Klecha, Henrik Janovsky und Leon Kluth und gingen schnell mit 6:0 in Führung. Trainer Ufuk Üre nahm eine Auszeit und konnte damit den Lauf des Gegner zunächst stoppen. Die Verteidigung der Hausherren war allerdings schwach und auch die Größenvorteile waren auf Seiten der BG. So entschieden die Gäste das 1. Viertel mit 13:22 für sich.

Im 2. Viertel kamen die Rot-Weissen besser ins Spiel und konnten den Vorsprung zunächst auf 6 Punkte verkürzen. Aber ein 10:0-Lauf der Gäste zum Ende des Viertels machte alle Mühen wieder hinfällig. Das Team des BG-Trainers Hartmut Ebs gewann auch das 2. Viertel deutlich mit 23:30 und so wurden beim Halbzeitstand von 35:52 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause lief es zunächst für die Rot-Weissen besser. Mit 3 Dreiern in Folge konnten der kürzlich zum Team zurückgekehrte Carlos Costa Graca, Kjell Meyer und Tom-Oliver Thalmann den Rückstand auf 6 Punkte verkürzen. Beim Zwischenstand von 57:59 waren die Hausherren schon in Schlagdistanz. Aber die BG stellte mit einem Zwischenspurt (12:0-Lauf) zum Ende des Viertels wieder einen ausreichenden Vorsprung her. Die Rot-Weissen gewannen das Viertel mit 21:19 zum Zwischenstand von 57:71.

Im 4. Viertel war dann die Konzentration bei den Hausherren nicht mehr ausreichend für eine großartige Gegenwehr. Philipp Klecha punktete nach Belieben und so gewann das Team der BG das Viertel mit 16:23 zum verdienten Endstand im Lokalderby von 73:94.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Philipp Brunken (12 Punkte), Carlos Costa Graca (16, 2 Dreier), Timon Jessulat, Kjell Meyer (27, 1), Leon Schmitz-Elvenich, Maik Schoenfeldt (7, 1), Bjarne Schwarze und Tom-Oliver Thalmann (11, 3)

Für die BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde spielten: Sebastian Beyer, Hannes Ebs (11), Henrik Janovsky (16), Jesper Johannsen (15, 1), Philipp Klecha (30), Leon Kluth (16), Leon Stenzel und Tobias Weigeld (6)

 

Bezirksliga Nord Herren: Rot-Weiss Cuxhaven II – BSG Blumenthal/ Schwanewede: 91:59

Die 2. Herren von Rot-Weiss Cuxhaven hatte das der Team der BSG Blumenthal/Schwanewede zu Gast. Der 6. der letzten Saison war also erneut ein unbekannter Gegner für den Aufsteiger. Cuxhaven spielte zunächst mit Jannes Koeppen, Julian Thomas, Ali Vocaj, Darron McDuffie und Eddie Seward. Überrascht von der guten Defense der Hausherren, gelang den Gästen zunächst gar nichts. Rot-Weiss spielte sich mit einem 12:0-Lauf dominant in die Partie. Jannes Koeppen (2) und Darron McDuffie trafen noch von jenseits der 3er-Linie und schon stand es 27:8 nach den ersten 10 Spielminuten.

Im 2. Viertel kamen bei Rot-Weiss einige Spieler von der Bank zum Einsatz und auch die Spieler der BSG wachten langsam auf. Sie erzielten einige Ballgewinne und punkteten mit Schnellangriffen, während Rot-Weiss sich durch viele schlechte Pässe selbst aus dem Spiel nahm. Die BSG gewann das 2. Viertel mit 11:16 und beim Stand von 38:24 ging es in die Kabinen.

Nach der Pause waren die Hausherren wieder präsent wie im 1. Viertel. Ali Vocaj, Darron McDuffie und Eddie Seward sorgten für viele Punkte und so gewann das Team das 3. Viertel mit 26:14 zum Zwischenstand von 64:38.

Im 4. Viertel gab es wieder mehr Einsatzzeit für die Bankspieler und so entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel auf Augenhöhe, das die Cuxhavener mit 27:21 für sich entschieden. Die Partie endete mit 91:59 verdient für die Rot-Weissen.

Mit 2 Spielen und 2 Siegen steht das Team auf Platz 2 hinter dem VfL Stade III mit 3 Spielen und 3 Siegen. Wichtig für Rot-Weiss werden die nächsten beiden Spiele. Jeweils auswärts spielt Cuxhaven gegen Bremen 1860 III und den Mitaufsteiger TV Bremen 1875. Spielt das Team in Topbesetzung, dürften aber auch hier Siege zu erwarten sein.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Julian Keck, Jannes Koeppen (13, 3 Dreier), Luca Krummenerl (3), Andre Leffin (6,1), Darron McDuffie (28,4), Maik Schoenfeldt, Eddie Seward (17,1), Diego Tafur Cantillo (3), Julian Thomas (6,2), Trieu Vy Trinh (4) und Ali Vocaj (11)

Neuigkeiten vom 19.09.2017

Erfolgreicher Saisonstart bei Rot-Weiss Cuxhaven Basketball

2. Herren und U18 bleiben zuhause ungeschlagen, alle anderen Mannschaften waren noch spielfrei

Bezirksliga Nord: Rot-Weiss Cuxhaven II – BSG Bremehaven IV: 87 - 67

Die in die Bezirksliga aufgestiegene Herrenmannschaft eröffnet bei Rot-Weiss die Saison. Verstärkt durch die letztjährigen Regionalligaspieler der WeserBaskets Eddie Seward und Darren McDuffie kann die junge Mannschaft die Abgänge wichtiger Spieler wie Marsid Viso, Elias Merz oder Armin Sefer gut kompensieren.

Zu Gast in der Rundturnhalle war die 4. Mannschaft der BSG aus Bremerhaven.

Trainer Ufuk Üre schickte zunächst Kapitän Jannes Koeppen, André Leffin, den aus den USA zurückgekehrten Julian Thomas, Ali Vocaj und Eddie Seward auf das Parkett. Die Gäste waren gleich mit einem Wurf aus der Distanz erfolgreich, doch Julian Thomas konnte schnell zum 3:3 ausgleichen und setzte gleich noch einen Dreier hinterher. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, doch ab der 3. Spielminute gelang den Hausherren ein 8:0 Lauf zum 16:9. Im ersten Viertel gelangen auch noch Darron McDuffie und Jannes Koeppen Distanzwürfe jenseits der Dreierlinie, sodass die Rot-Weissen nach 10 Spielminuten mit 23:20 vorne lagen.

Die Gäste aus Bremerhaven starteten besser in den 2. Spielabschnitt und konnten in der 11. Minute mit 24:23 in Führung gehen. Trainer Ufuk Üre nahm eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen. Aber die Bremerhavener ließen sich nicht abschütteln. Die Führung wechselte ständig, bis sich die Cuxhavener in der 13. Spielminute mit einem 11:0-Lauf durch 3 Dreier und einen Korbleger ein bisschen Luft verschafften. In der 17. Minute hatte das Team die Führung auf 10 Punkte ausgebaut, führte zur Halbzeit mit 49:40.

Nach dem Seitenwechsel gestalteten die Gäste das 3. Viertel mit 16:17 ausgeglichen, konnten aber den Rückstand nicht verringern und so stand es nach 30 Spielminuten 66:56 für Rot-Weiss.

Im 4. Viertel ging es erst mal körperlich los und beiden Mannschaften wurden Freiwürfe zugesprochen. Jan-Hendrik Kuczorra erzielte in der Mitte des letzten Spielabschnitts noch zwei schnelle Dreier und so schraubte sich die Führung bis zum Ende der Partie auf 20 Punkte hoch. Die Rot-Weissen gewannen verdient mit 87:67. Trotz des Ergebnisses bleiben dem Trainer aber noch einige Baustellen im Zusammenspiel der Akteure.

Für Rot-Weiss spielten: Philipp Brunken (2), Jannes Koeppen (12, 2 Dreier), Luca Krummenerl (5), Jan-Hendrik Kuczorra (11, 3), André Leffin (2), Darron McDuffie (27, 5), Eddie Seward (12), Diego Tafur (2), Julian Thomas (8, 2) und Ali Vocaj (6)

 

Bezirksliga U18: Rot-Weiss Cuxhaven – 1. BC Bremerhaven: 84:29

Da eine U20 im Bezirk Lüneburg in dieser Saison nicht zustande gekommen ist, müssen die älteren Spieler nun bei den Herren spielen und eine U18 wurde gemeldet, die aber nur 3 Spieler dieser Altersstufe in ihren Reihen hat. Die Mannschaft ist daher ständig auf Mithilfe der U16 angewiesen. Daher wurde kurz vor dem 1. Saisonspiel noch eine Meldung außer Konkurrenz vorgenommen, damit zur Not auch zwei 18-Jährige die Mannschaft unterstützen können.

Für den verhinderten Trainer Ufuk Üre stand Jens Krummenerl an der Seitenlinie und startete mit Maik Schoenfeldt, Philipp Brunken (U18), Nico Deppe (U18), Tom-Oliver Thalmann (U16) und Timon Jessulat (U16). Bis zur 3. Spielminute gelang beiden Mannschaften nur 1 Korb und Trainer Jens Krummenerl nahm eine Auszeit. Zwar konnte Timon Jessulat gleich nach Wiederanpfiff einen Dreier platzieren, aber dann punkteten erst mal die Bremerhavener. In der 7. Minute netzte Timon Jessulat nochmals einen Dreier ein und die Hausherren führten mit 1 Punkt (11:10). Das Viertel endete unentschieden mit 13:13.

Im 2. Viertel waren die Startschwierigkeiten dann behoben und die Mannschaft fand das richtige Rezept um erfolgreich Angriffe abzuschließen und auch die Defense zu intensivieren. Mit 38:14 spurteten die Rot-Weissen zum Halbzeitstand von 51:25.

Beide Mannschaften kamen mit wenig Duchsetzungsvermögen aus der Kabine. So plätscherte das Spiel bis zur 25. Minute dahin. Aber dann zündeten die Hausherren wieder den Turbo und schlossen mit einem 19:0 das Viertel mit 23:10 zum Zwischenstand von 74:35 ab.

Im letzten Viertel waren die Hausherren nur durch Fouls zu stoppen. Auch wenn die Freiwurfquote verbesserungsfähig war, entschieden die Cuxhavener das Viertel mit 17:2 für sich zum verdienten Heimsieg mit 91:37.

Für Rot-Weiss spielten: Philipp Brunken (15), Carlos Costa Graca (13, 1 Dreier), Nico Deppe (29, 1), Timon Jessulat (14, 4), Leon Schmitz-Elvenich (2), Aaron Schneider (9), Maik Schönfeldt, Bjarne Schwarze (1), Tom-Oliver Thalmann (2) und Paul Thorwarth (6)

Neuigkeiten vom 23.05.2017

Ü50 von RW kleiner und älter als die Gegner 

ERLANGEN. Die Basketball-Oldies von Rot-Weiss Cuxhaven mussten bei der Deutschen Meisterschaft für Ü50-Teams erkennen, dass die Konkurrenz im wortwörtlichen Sinne zu groß war. Die Cuxhavener, für die die Qualifikation zu diesen Titelkämpfen im bayerischen Erlangen schon ein großer Erfolg war, kämpften mit der körperlichen Unterlegenheit und dem höheren Altersdurchschnitt. Rot-Weiss schlug sich als eine von wenigen reinen Vereinsmannschaften – die meisten Teams waren Spielgemeinschaften – achtbar, landete aber auf dem 16. und letzten Rang.

Bei dem zweitägigen Turnier waren in vielen Teams ehemalige Bundesliga- und sogar Nationalspieler dabei, wie zum Beispiel der frühere Nationalmannschaftskapitän und Olympiateilnehmer Michael Pappert, der gebürtige Bremerhavener Nationalspieler Lutz Wadehn (unter anderem Berlin, Leverkusen), Stephan Baek aus der legendären 1993er-Europameister-Mannschaft oder Nationalspieler John Dronsella.

Die mit acht Spielern angetretenen Cuxhavener (Hannes Mahler, Thomas Hartig, Mathias Peters, Rainer Göttsche, Uli Schnickmann, Lutz Schulz, Wolfgang Görner und Martin Steinmetz) stellten eine der ältesten Mannschaften (Durchschnittsalter rund 56 Jahre). Großer Nachteil war außerdem, dass bei RW nur ein Akteur an zwei Meter Körpergröße herankam, während in den anderen Teams zwei bis fünf Spieler mit diesem Gardemaß vorhanden waren. In einigen Partien hielt Cuxhaven auch lange gut mit, brach meistens erst in den letzten Minuten der zweimal zehn Minuten andauernden Partien ein.

Die Ergebnisse von Rot-Weiss in der Vorrunde: RW - Titelverteidiger SG Langen/Frankfurt 18:37, RW - SG Breitengüßbach/Bayreuth (am Ende 2. Platz) 24:40, RW - USC Freiburg (3.) 19:34. Ergebnisse in der Zwischen- und Platzierungsrunde: RW - SG Langendreer/Wulfen 19:30, RW - Kronberg 34:45, RW - Schalke 04 22:36.

Quelle: Cuxhavener Nachrichten / Frank Lütt

Neuigkeiten vom 21.03.2017

Rot-Weiss Basketball Jugend dreimal im Einsatz

Die Jugendteams waren nur auswärts aktiv: die U12 hatte einen Doppelspieltag gegen beide Teams des Eisbären e.V. und erzielte 2:2 Punkte, die U14 fuhr zu ihrem letzten Spiel der Qualifikationsrunde nach Vechta und sicherte sich mit einem Sieg die Teilnahme an der Endrunde

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Eisbären Bremerhaven II -Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 61 -101

Am Samstag hatte es das Team von Trainer Janek Thomas mit der Schulmannschaft der Eisbären zu tun. Die Rot-Weissen liefen zunächst immer einem kleinen Rückstand hinterher, konnten sich dann aber ab der 6. Spielminute kontinuierlich absetzen und gewannen das Viertel mit 16:26. Im 2. Viertel konnten die Eisbären den Rückstand von 10 Punkten zunächst etwas verkürzen, doch in der 2. Hälfte des Viertels vergrößerten die Cuxhavener ihre Führung und gewannen erneut mit 16:25 zum Halbzeitstand von 32:51. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Rot-Weissen von Beginn an und sicherten sich das Viertel mit 10:28 zum Zwischenstand von 42:79. Im 4. Viertel agierten beide Teams dann auf Augenhöhe und Rot-Weiss gewann das Viertel mit 19:22. Cuxhaven gewann verdient mit 61:101. Die letzten Punkte zum dreistelligen Ergebnis erzielte Luca Schmarje.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Eisbären Bremerhaven I -Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 73 -70

Am Sonntag traf das Team von Rot-Weiss dann auf die 1. Mannschaft der Eisbären. Diese sind bereits als Tabellendritter für die Landesmeisterschaften U12 qualifiziert. Das Hinspiel hatten die Cuxhavener nur knapp mit 3 Punkten verloren. Die Gäste fanden zunächst nicht ins Spiel und gerieten schnell in Rückstand. Das Viertel entschieden die Eisbären mit 20:12 für sich. Mit viel Konzentration und Teamplay kämpften sich die Rot-Weissen im 2. Viertel Punkt für Punkt zurück und gewannen das Viertel mit 17:24. Beim Halbzeitstand von 37:36 für die Eisbären wurden die Seiten gewechselt.

Mit guter Defense und Würfen aus der Distanz konnten die Gäste sich nach der Halbzeitpause ein bisschen absetzen. Der größte Vorsprung betrug 5 Punkte. Das Viertel gewannen die Cuxhavener mit 15:19 zum 52:55 Zwischenstand. Im letzten Viertel konnten die Eisbären dann in der 32. Minute in Führung gehen, aber die Rot-Weissen ließen sich nicht abschütteln und glichen mehrmals aus. Das Spiel auf Augenhöhe entschied sich erst in der 38. Spielminute. Zunächst waren die Cuxhavener mit 2 Punkten in Führung, doch dann erzielten die Eisbären noch einen 3-Punkte-Wurf und waren anschließend mit 2 Freiwürfen erfolgreich. Sie gewannen das Viertel mit 21:15 zum Endstand von 73:70. Wie im Hinspiel trennten beide Mannschaften nur 3 Punkte.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: SC Rasta Vechta -Rot-Weiss Cuxhaven 58:64

Das letzte Spiel der Qualifikationsrunde war ein Nachholspiel in Vechta. Bei einem Sieg würde Platz 3 in der Tabelle die Teilnahme an der NBV-Landesmeisterschaft bedeuten. Trainer Jens Krummenerl schickte Kilian Brockhoff, Aaron Schneider, Adrian Petkovic, Tom-Oliver Thalmann und Mika Cramer zu Beginn auf das Feld. Das von vielen Fouls in Wurfaktionen geprägte 1. Viertel sicherten sich die Cuxhavener mit 7:18, obwohl sie bei den Freiwürfen einige Punkten liegen ließen (6 von 12). Auch im 2. Viertel gab es viele Freiwürfe und hier machte sich die Trefferquote dann auch negativ bemerkbar. Die Rot-Weissen netzen nur 4 Feldkörbe ein und verwandelten 2 von 9 Freiwürfen, sodass das Viertel mit 17:10 an Vechta ging. Beim Halbzeitstand von 24:28 für Cuxhaven ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Mannschaften offenbar auf die Linie der Schiedsrichter eingestellt und Rot-Weiss verschaffte sich mit einem 8:0 Lauf einen 13-Punkte-Vorsprung in der 23. Spielminute. Aber die Hausherren konterten und die Cuxhavener fanden kein Mittel, die Angriffe zu stoppen. Mit einem 12:0-Lauf ging das Team aus Vechta in der 25. Spielminute erstmals in Führung. Vechta gewann das Viertel mit 21:17 zum Zwischenstand von 45:45. Auch im letzten Viertel erwischten die Hausherren den besseren Start und Rot-Weiss lief bis zum Ende des Viertels einem Rückstand hinterher. Aber die letzte erfolgreiche Korbaktion hatten die Vechteraner in der 38. Minute. Dann setzten die Gäste zum Endspurt an. Mit 3 Feldkörben und 3 von 8 Freiwürfen sicherten sich die Cuxhavener sprichwörtlich in der letzten Minute den Sieg. Sie gewannen das Viertel mit 13:19 zum 58:64 Endstand. Damit spielt ein Rot-Weiss-Team erstmals bei der U14-Endrunde (Landesmeisterschaft) mit und ist eines der 6 besten Teams in Niedersachsen. Gegner in der Vorrunde des Turniers mit 6 Mannschaften am 25.03.2017 in Oldenburg sind die Teams von Bremen 1860 und der BG´74 Göttingen. Die beiden erstplatzierten Teams kommen in die Halbfinals am 26.03.2017.

Wir drücken die Daumen, dass auch dieser Erfolg gelingt.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband (5), Kilian Brockhoff (10), Mika Cramer (8), Reelf Lamprecht (1), Dominik Nititzi (7, 1 Dreier), Adrian Petkovic (15, 1 Dreier, 10 von 10 Freiwürfen!), Felix Poit, Aaron Schneider (12), Bjarne Schwarze und Tom-Oliver Thalmann (6)

Neuigkeiten vom 14.03.2017

Ü50 von Rot-Weiss für die DM-Endrunde qualifiziert

Das Basketball-Team der über 50-Jährigen von Rot-Weiss Cuxhaven nimmt an der Deutschen Senioren-Meisterschaft Mitte Mai teil.

Die Oldies hatten bei einem in Cuxhaven ausgerichteten Turnier hinter Schalke 04 den zweiten Platz belegt. Während die Gelsenkirchener direkt für die DM qualifiziert waren, mussten die Rot-Weissen noch bangen, weil sie die Ergebnisse der anderen drei Qualifikationsgruppen abwarten mussten. Nur drei der vier Gruppenzweiten sollten das Startrecht für die nationale Endrunde erhalten.

Cuxhaven gehört  zu den besten Gruppenzweiten und darf somit an der DM vom 21. bis 22. Mai in Erlangen teilnehmen.

Insgesamt sind 16 Mannschaften dabei. Gesetzt waren von vornherein die acht besten Teams der DM-Endrunde vom Vorjahr: SG TV Langen/Eintracht Frankfurt, SG Telgte-Wolbeck Baskets/VFK Boele-Kabel, SG DJK Köln-Nord/RheinStars Köln, DBV Charlottenburg, SG BG Köln/SG ART Giants Düsseldorf, SG Sportvg Feuerbach/TV Marbach, SG VfB Gießen/TSV Krofdorf, SG TSV Breitengüßbach/BBC Bayreuth. Ebenfalls gesetzt ist der diesjährige Ausrichter SG CVJM Erlangen/TSV Ansbach.

Dazu kamen nun die vier Gruppensieger der DM-Vorrunden FC Schalke 04, SG BC Langendreer/BSV Wulfen, BG 74 Göttingen und USC Freiburg sowie die drei besten Gruppenzweiten aus den Vorrunden Rot-Weiss Cuxhaven, MTV Kronberg und BG Halstenbek/Pinneberg.

Rot-Weiss Cuxhaven: (v.l.) Klaus Schoepe, Mathias Peters, Uli Schnickmann, Thomas Hartig, Martin Steinmetz, Lutz Schulz, Rainer Göttsche, Wolfgang Görner, Hannes Mahler und Jens Krummenerl (kam wegen einer Erkältung beim Quali-Turnier nicht zum Einsatz). Foto: Lütt

Rot-Weiss Basketball Jugend dreimal im Einsatz

Die Jugendteams waren nur auswärts aktiv: die U12 hatte den weitesten Weg nach Uelzen und brachte 2 Punkte mit, die U16 war bei der BSG Bremerhaven zu Gast und musste sich leider geschlagen geben, die U20 siegte wie gewohnt beim TSV Lamstedt. Die Herren gewannen am „grünen Tisch“, da die BG Bierden-Bassen-Achim zum 3. Mal nicht angetreten ist.

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Uelzen Baskets - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 51 - 74

Trotz der langen Anreise konnte das Team von Trainer Janek Thomas in den ersten Minuten gleich mit 7:0 in Führung gehen. Zwar punkteten dann auch die Hausherren, aber Rot-Weiss konnte den Vorsprung bis zum Ende des Viertels sichern. Das Ergebnis lautete 11:18.Mitte des 2. Viertels konnten die Gäste durch einen 13:0-Lauf den Vorsprung auf 18 Punkte erhöhen, doch die Uelzener konterten. Sie starteten einen 6:0-Lauf und das Viertel endete mit 14:23 für die Cuxhavener zum Halbzeitstand von 25:41.Im 3. Viertel waren die Rot-Weissen für die Uelzener eine Nummer zu groß. Sie agierten nach Belieben und erst in der 30. Spielminute erzielten die Hausherren ihren ersten Korberfolg. Die Gäste gewannen das Viertel mit 4:19 zum Zwischenstand von 29:60. Im letzten Viertel schalteten die Rot-Weissen dann einen Gang zurück und das Viertel endete 22:14 für die Uelzener. Der Endstand lautete 51:74.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz, Jannes Wetzel und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Bezirksliga U16: BSG Bremerhaven II - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 62 - 56

Trainer Norman Niecznick konnte nur mit 6 Spielern in Bremerhaven antreten.

Im 1. Viertel erwischten die Hausherren den besseren Start, aber in der 6. Spielminute gelang den Rot-Weissen erstmals die knappe Führung (8:9). Doch es dauerte nicht lange und Bremerhaven lag wieder vorne. Die Gäste konnten jedoch zum Ende des Viertels noch 2 Körbe erzielen und die Mannschaften trennten sich bei 15:15. Auch im 2. Viertel gab es über weite Strecken ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch zum Ende des Viertels konnten die Rot-Weissen mit einem 7:0-Lauf das Viertel doch noch mit 12:15 gewinnen. Beim Stand von 27:30 wurden die Seiten gewechselt. Auch im 3. Viertel ließen sich die Bremerhavener nicht abschütteln. Sie gewannen das Viertel mit 18:16 zum Zwischenstand von 45:46. In der Mitte des 4. Viertels wendete sich das Blatt und die Hausherren setzten sich Punkt für Punkt ab. Sie gewannen das Viertel mit 17:10 zum Endstand von 62:56. Damit bleibt Rot-Weiss hinter der BSG Bremerhaven auf Platz 2 zum Abschluss der Saison.

Für Rot-Weiss spielten: Tom-Niklas Langbehn (10), Kjell Meyer (11), Malte Meyer (15), Sascha Rademacher (3, 1 Dreier), Leon Schmitz-Elvenich (5,1) und Paul Thorwarth (12,1)

 

Bezirksliga U20: TSV Lamstedt a.K. - Rot-Weiss Cuxhaven: 40 - 96

Im letzten Punktspiel der Saison reiste das Team von Trainer Ufuk Üre erneut zum TSV Lamstedt.

Im 1. Viertel dominierten die Cuxhavener nach Belieben und gewannen das Viertel mit 5:28. Im 2. Viertel entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Lamstedt konnte das Viertel mit 20:18 für sich entscheiden. Beim Halbzeitstand von 25:46 wurden die Seiten gewechselt. Im 3. und 4. Viertel waren die Hausherren wieder hoffnungslos unterlegen und verloren mit 4:28 und 11:22 zum Endstand von 40:96 für Rot-Weiss.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (7), Mika Küver (12), André Leffin (11, 1 Dreier), Jose Rubio Villegas (10), Marek Schneider (12), Maik Schoenfeldt (14), Diego Tafur Cantillo (20) und Quoc Huy Tran (2)

Neuigkeiten vom 06.03.2017

Rot-Weiss Basketball Jugend siegt zweimal zu Hause

Das Basketball-Wochenende brachte nur zwei Spiele, beide am Sonntag in der Rundturnhalle. Die Jugendteams sicherten sich den Heimsieg, die U12 gewann in der BOL Qualifikationsrunde gegen Basketball Lesum Vegesack und die U14 in der Landesliga Qualifikationsrunde gegen den BBC Osnabrück. Mit Ausnahme der 1. Regionalmannschaft waren alle anderen Teams spielfrei. 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – Basketball Lesum Vegesack: 60 - 59

Die Rot-Weissen von Trainer Janek Thomas waren Gastgeber für das Team des früheren Rot-Weiss Trainers Patrick Hof von Basketball Lesum Vegesack aus Bremen. Genau 1 Monat war es her, dass das Team als Sieger vom Platz ging. Die letzten 3 Spiele gingen leider verloren.

Entsprechend motiviert starteten die Hausherren mit Noel Ruckhaber, Christopher Wersien, Tobias Flottmann, Luca Schmarje und Alen Blakaj in die Partie. Bis kurz vor dem Ende des 1. Viertel lag die Mannschaft mit 4 Punkten in Führung, doch die Bremer schafften kurz vor dem Pausensignal den Ausgleich zum 18:18.

Im 2. Viertel wechselte die Führung nach jedem Korberfolg, doch die Hausherren gingen zur Halbzeit mit 2 Punkten in Führung. Das Viertel gewannen sie knapp mit 18:16 zum 36:34 Halbzeitstand.

Im 3. Viertel erlebte der Trainer an der Seitenlinie einen ziemlichen Einbruch seiner Mannschaft. Ein Spieler der Gäste erzielte 13 Punkte in Folge, weil die Verteidigung der Hausherren ihn einfach nicht stoppen konnte. Auch die anschließende Auszeit konnte nicht verhindern, dass die Cuxhavener das Viertel mit 8:17 verloren. Der Zwischenstand lautete 44:51.

Zunächst konnten die Gäste im 4. Viertel mit 11 Punkten in Führung gehen, aber dann kam die Stunde der Rot-Weissen. Mit einem 7:0-Lauf schafften sie es bis zur 38. Minute, den Rückstand auf 2 Punkte zu verkürzen. In der vorletzten Spielminute machte das Team den Sack zu und erzielte gegen die punktlosen Bremer 3 Punkte zum hart erkämpften 60:59 Erfolg. Das 4. Viertel ging mit 16:8 an Rot-Weiss.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Karl Jonathan Frank, Janes Griemsmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: Rot-Weiss Cuxhaven - BBC Osnabrück: 75:60

Ein wichtiges Spiel um Platz 3 der Tabelle und damit eine mögliche Teilnahme an der NBV-Landesmeisterschaft hatte das Team von Trainer Jens Krummenerl am Sonntag vor sich. Zu Gast war der derzeit drittplatzierte BBC Osnabrück.

Die Cuxhavener starteten mit Kilian Brockhoff, Dominik Nititzi, Aaron Schneider, Adrian Petkovic und Mika Cramer. Nach anfänglichem Abtasten konnten sich die Hausherren ab der 7. Spielminute mit einem 7:0-Lauf etwas Luft verschaffen und entschieden das 1. Viertel mit 16:11 für sich.

Im 2. Viertel zeigten die Rot-Weissen schöne Spielkombinationen und brachten sich mit echtem Teambasketball zur Mitte Viertels mit 18 Punkten in Führung. Doch dann ließ die Konzentration schlagartig nach und Osnabrück konnte mit einigen Steals und Schnellangriffen den Rückstand noch auf 9 Punkte zur Pause verkürzen. Das Viertel gewann Cuxhaven mit 22:18 zum Halbzeitstand von 38:29.

Nach dem Seitenwechsel traten die Osnabrücker engagierter auf. Bei niedriger Punkteausbeute ging das Viertel mit 13:16 an die Gäste. Beim Zwischenstand von 51:45 hieß es nun aber, den Vorsprung nicht weiter schmelzen zu lassen

Im 4. Viertel zeigte Adrian Petkovic, warum er für „Talente mit Perspektive“ nominiert wurde. Durch eigene Treffer jenseits der 3er-Linie motivierte er seine Mannschaft zu temporeichem Angriffsspiel. Dabei passierte dann auch das ein oder andere Foul. Doch die Osnabrücker schwächelten an der Freiwurflinie, sodass Cuxhaven das Viertel mit 25:15 gewann und einen verdienten Heimsieg erzielte. In letzter Minute entschied Adrian Petkovic mit einem weiteren Dreier sogar noch den direkten Vergleich für Rot-Weiss, sodass die Cuxhavener bei einem Sieg im letzten Spiel gegen den SC Rasta Vechta noch die Fahrkarte zur NBV-Landesmeisterschaft lösen können. Die Papierform spricht in diesem Spiel zumindest für Rot-Weiss.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband (2), Kilian Brockhoff (14), Mika Cramer (10), Tobias Flottmann, Dominik Nititzi, Adrian Petkovic (32, 5 Dreier), Felix Poit, Leon Samarin (2), Aaron Schneider (13), Bjarne Schwarze, Tom-Oliver Thalmann (2) und Christopher Wersien.

Neuigkeiten vom 20.02.2017

Rot-Weiss Basketball erneut nur auswärts aktiv

Die 3. Herren gewann bei BTS Neustadt nach Verlängerung, für die U12 gab es auch in Rotenburg/Scheeßel nichts zu holen und die U20 siegte erwartungsgemäß beim MTV Tostedt 

Bezirksklasse Nord: BTS Neustadt IV - Rot-Weiss Cuxhaven III: 70 - 74

Ohne Trainer Ufuk Üre und Mannschaftsführer Jannes Koeppen reiste das Herrenteam zum BTS Neustadt. Die Starting-Five bestand aus Armin Sefer, Elias Merz, André Leffin, Marsid Viso und Ali Vocaj. Zunächst liefen die Rot-Weissen immer einem kleinen Rückstand hinterher, aber Bremen konnte sich nicht entscheidend absetzen. In der 7. Spielminute konnte Marsid Viso zum 13:13 ausgeglichen. Danach gelang den Bremern kein Korberfolg mehr, während die Rot-Weissen neben einem Korb auch noch 4 von 6 Freiwürfen verwandelten und das Viertel mit 13:19 für sich entschieden.

Im 2. Viertel konnten die Hausherren 2 Würfe aus der Distanz einnetzen und sich somit wieder die Führung zurückholen. Erst zum Ende des Viertels kamen die Gäste in Gang und sicherten sich mit einem 9:0-Lauf doch noch die Halbzeitführung mit 27-30. Das Viertel ging mit 14:11 an die Bremer.

Die 2. Halbzeit begannen die Gäste sehr konzentriert und konnten ihre Führung jederzeit behaupten. Das Viertel gewannen sie mit 12:23 recht deutlich gegen schwächelnde Bremer zum Zwischenstand von 39:53.

Das Spiel schien bei den Rot-Weissen im Kopf schon abgehakt als die Bremer nochmals alle Kräfte mobilisierten und die Gäste an die Wand spielten. In der 38. Spielminute war mit 56:56 der Gleichstand erreicht und nun stand das Spiel auf des Messers Schneide. Zunächst verwandelte André Leffin 2 Freiwürfe, während die Bremer an der Linie patzten. Doch bei der nächsten Freiwurfentscheidung erhöhten auch sie um 2 Punkte zum 58:58. Der anschließende Korb in der 40. Spielminute schien schon den Sieg für die Hausherren zu bedeuten, doch erneut konnte Elias Merz kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene den Ausgleich zum 60:60 erzielen: Verlängerung! In der 43. Spielminute hatten sich die Bremer einen 4-Punkte-Vorsprung erkämpft. Aber Rot-Weiss gab nicht nach. Armin Sefer gelang in der 44. Spielminute ein Dreier zur 69:70 Führung. 2 weitere Feldkörbe sicherten dann den Erfolg, da die Hausherren mit schwacher Freiwurfquote nicht aufholen konnten. Überglücklich traten die Rot-Weissen mit einem 70-74-Erfolg die Heimreise an.

Da der TV Bremen 1875 sein Spiel gegen den TSV Osterholz-Tenever verloren hat, sind beide Mannschaften jetzt punktgleich. Allerdings spricht der direkte Vergleich für den TV Bremen 1875.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (3), Luca Krummenerl, André Leffin (8), Elias Merz (18, 1 Dreier), Kadir Padin Rodriguez, José Rubio Villegas, Armin Sefer (9,1), Marsid Viso (24,1) und Ali Vocaj (12).

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: BG´89 Rotenburg-Scheeßel - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 80 - 42

Das Team von Trainer Janek Thomas reiste mit 7 Spielern nach Scheeßel. Zu Beginn der Partie zeigten die Rot-Weissen sich zunächst beeindruckt vom Spiel der Hausherren und erzielten erst in der 4. Spielminute den ersten Korberfolg. Mit verbesserter Konzentration konnten die Gäste dann doch zum Ende des Viertels noch zum 14:14 ausgleichen.

Auch im 2. Viertel punkteten zunächst nur die Rotenburger. In der 15. Spielminute konnte dann der Ausgleich zum 21:21 erzielt werden und kurzzeitig gingen die Rot-Weissen sogar in Führung. Das Viertel verloren sie dann knapp mit 13:11 zum Halbzeitstand von 27:25.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Hausherren gezielter ans Werk und erspielten sich einen 10-Punkte-Vorsprung bis zur 25. Spielminute. Diesen konnten die Rot-Weissen nicht mehr verringern und so ging das Viertel mit 20:10 an die BG´89 zum Zwischenstand von 47:35.

Im 4. Viertel gelangen den Gästen dann einige Punkte aus der Entfernung, da das ziehen zum Korb von der gegnerischen Defense verhindert wurden. Die Hausherren entschieden das letzte Viertel mit 23:17 für sich. Der Endstand lautete 70:52.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Bezirksliga U20: MTV Tostedt - Rot-Weiss: 35 - 127

In der nur noch 3 Mannschaften umfassenden Liga war das Team von Trainer Ufuk Üre erneut beim MTV Tostedt zu Gast. Mit nur 5 Spielern und ohne Trainer angereist, dominierten die Rot-Weissen alle Viertel deutlich mit 10:27, 8:34, 7:36 und 10:34. Beim Halbzeitstand von 18:57 wurden die Seiten gewechselt. Der Endstand lautete 35: 127. Den 100. Punkt erzielte Jose Rubio Villegas mit einem Dreier.

Für Rot-Weiss spielten: André Leffin (32), Elias Merz (18), Jose Rubio Villegas (15, 3 Dreier), Marek Schneider (28,2) und Diego Tafur Cantillo (34)

Neuigkeiten vom 20.02.2017

Rot-Weiss Basketball bringt 2 Auswärtssiege mit

Die 3. Herren gewann das Nachbarschaftsduell gegen die BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde, die U12 verlor erneut deutlich gegen den Tabellenführer Bremen 1860 in Bremen und die U16 siegte ungefährdet beim TSV Buxtehude-Altkloster 

Bezirksklasse Nord: BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde - Rot-Weiss Cuxhaven III: 50 - 77

Trainer Ufuk Üre konnte mit 10 Spielern in Altenwalde antreten und nominierte für die Startformation Kadir Padin Rodriguez, Jannes Koeppen, Elias Merz, Marsid Viso und Ali Vocaj. Den ersten Angriff der Rot-Weissen konnte Marsid Viso gleich erfolgreich abschließen. Drei unsaubere Verteidigungsaktion der Hausherren sorgten für Freiwurfentscheidungen, die jedoch nicht alle in Punkte umgewandelt werden konnten. Doch ab der 3. Spielminute konnten sich die Gäste mit einem 10:0-Lauf absetzen und gewannen das Viertel mit 12:24.

Im 2. Viertel kam die BG besser ins Spiel und gestattete den Gästen nur 2 Feldkörbe. Aus den 3 Freiwurfentscheidungen konnten die Rot-Weissen 4 Punkte mitnehmen. Die Hausherren gewannen das Viertel mit 14:8, sodass es beim Stande von 26:32 für Rot-Weiss in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, doch die BG leistete sich zu viele Fehler in der Verteidigung und die Schiedsrichter schickten die Gäste immer wieder an die Linie. Rot-Weiss gewann das Viertel mit 17:22 zum Zwischenstand von 43:54.

Trotzdem die Hausherren mit der vollen Spielerzahl von 12 in die Partie gegangen waren, konnten sie im 4. Viertel dem Spiel der Rot-Weissen nur Fouls entgegensetzen. Doch auch hier war die Konzentration nicht mehr ausreichend für eine hohe Trefferquote. Dennoch gewannen die Cuxhavener das Viertel deutlich mit 7:23 zum 50:77-Endstand.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (2), Jannes Koeppen (12), Tibor Kovacs (3), André Leffin (1), Elias Merz (1), Kadir Padin Rodriguez (12, 2 Dreier), Maik Schoenfeldt, Armin Sefer (2), Marsid Viso (23,1) und Ali Vocaj (21).

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Bremen 1860 I - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 80 - 42

An diesem Wochenende gab es sofort das Rückspiel gegen Bremen 1860 I in Bremen. Das erste Viertel ging erneut mit 18:7 deutlich an die Bremer und auch im 2. Viertel konnten die Rot-Weissen nicht ins Spiel kommen. Sie verloren das Viertel mit 20:5 zum Halbzeitstand von 38:12.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Worte von Trainer Janek Thomas zunächst umgesetzt werden und zur Überraschung der Bremer agierten die Cuxhavener erfolgreich unter dem Korb und sicherten sich das 3. Viertel mit 17:25 zum Zwischenstand von 55:37.

Doch die Rot-Weissen konnten das Spielniveau nicht halten und als die Hausherren im 4. Viertel das Tempo erneut anzogen, ging das Team mit 25:5 unter.

Die Niederlage fiel mit 80:42 ähnlich hoch aus wie im Hinspiel.


Bezirksliga U16: TSV Buxtehude-Altkloster a.K. - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 30 - 65

Trainer Norman Niecznick konnte nur mit 5 Spielern in Buxtehude antreten. Im Anfangsviertel zeigte sich bei den Rot-Weissen einige Verunsicherung und die Hausherren konnten zunächst in Führung gehen. Mit einem 6:0-Lauf ab der 7. Spielminute glichen die Cuxhavener aus, verloren das Viertel aber noch mit 13:11.

Nach dem sich die Mannschaft eingespielt hatte, traten sie im 2. Viertel geschlossener auf und ermöglichten den Buxtehudern nur 2 Feldkörbe. Sie gewann das Viertel mit 4:19 zum Halbzeitstand von 17:30.

In der 2. Halbzeit hieß es nun den Vorsprung zu verwalten, denn ohne Auswechselspieler waren alle aus dem Team 40 Spielminuten auf dem Feld. Mit 6:16 im 3. Viertel und 7:19 im 4. Viertel lösten die Rot-Weissen diese Aufgabe hervorragend und siegten verdient mit 30:65.

Für Rot-Weiss spielten: Tom-Niklas Langbehn (18), Enrique Maaß (12), Sascha Rademacher (8), Leon Schmitz-Elvenich (12) und Paul Thorwarth (15)

Neuigkeiten vom 15.02.2017

Rot-Weiss Basketball mit 2 Siegen und 2 Niederlagen

Die 3. Herren gewann letztlich ungefährdet gegen den TSV Osterholz-Tenever, die U12 verlor gegen Bremen 1860 I, die U14 verlor in der Qualifikationsrunde der Landesliga in Oldenburg und die U16 errang einen Arbeitssieg gegen den 1. BC Bremerhaven. 

Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven III – TSV Osterholz-Tenever II: 77 - 49

Trainer Ufuk Üre schickte Armin Sefer, Jannes Koeppen, André Leffin, Marsid Viso und Ali Vocaj zu Beginn in die Partie und schon nach kurzer Zeit stand es 8:0 für die Hausherren. Sie spielten weiterhin schnellen Angriffs-Basketball und belohnten sich mit zahlreichen Punkten aus der Distanz. Das Viertel endete 26:12.

Im 2. Viertel hatten die Gäste sich auf die Spielweise der Cuxhavener eingestellt und kamen besser zu Korberfolgen. Die Rot-Weissen überließen ihnen auch viele 2. Chancen. Die Reboundschwäche konnte dann durch die Einwechselung von Elias Merz behoben werden. Das Viertel gestaltete sich mit 17:15 für die Cuxhavener fast ausgeglichen. Beim Stand von 43:27 wurden die Seiten gewechselt.

Im 3. Viertel leistete sich Rot-Weiss viele Unkonzentriertheiten. Fehlpässe und Fehlwürfe waren die Folge. Lediglich die Freiwurfschwäche der Gäste sorgte dafür, dass das Viertel nicht höher als 8:11 verloren ging. Der Zwischenstand lautete 51:38.

Im 4. Viertel nahm das Spiel an Härte zu, doch die Rot-Weissen boten nochmals alle Konzentration auf und trafen auch schwierige Bälle. So konnten sie das 4. Viertel mit 26:11 für sich entscheiden und die Partie am Ende verdient mit 77:49 gewinnen.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (27, 2 Dreier), Tibor Kovacs (12,3), André Leffin (4), Kadir Padin Rodriguez (5), Elias Merz, Armin Sefer (5,1), Marsid Viso (14,1) und Ali Vocaj (10).

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – Bremen 1860 I: 52 - 89

Anstelle des erkrankten Trainers Janek Thomas stand Jens Krummenerl an der Seitenlinie. Nach korblosem Abtasten gelangen in der 3. Spielminute den Bremern die ersten Punkte. Die Rot-Weissen waren nicht mit voller Konzentration beim Spiel und so gestatteten sie den Gästen viele 2. Chancen, weil sie nur wenige Rebounds ergatterten. Auch nach einer Auszeit in der 7. Spielminute wurde das Spielsystem nur kurze Zeit geordneter und so verloren die Cuxhavener das Viertel mit 8:22.

Im 2. Viertel klappten die Spielzüge der Hausherren besser und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Das gefiel den ambitionierten Bremern nicht besonders, aber Rot-Weiss konnte das Viertel mit 23:22 für sich entschieden. Der Halbzeitstand lautete 31:44 für die Gäste.

Leider konnten die Cuxhavener an diese Leistung nach der Halbzeit nicht anknüpfen. Die Hausherren verloren häufig den Ball, was die Bremer zu erfolgreichen Schnellangriffen nutzten. So kamen die Rot-Weissen mit 11:26 erneut unter die Räder.

Im letzten Viertel fehlte den Cuxhavenern dann das Selbstvertrauen, sich gegen die unausweichliche Niederlage zu stemmen. Sie unterlagen erneut mit 10:19 und so siegten die Bremer verdient mit 89:52.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe und René Schulz.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: Oldenburger TB - Rot-Weiss Cuxhaven: 91:60

Erneut mussten die Rot-Weissen mit Trainer Jens Krummenerl gegen das in der Liga übermächtige Team des Oldenburger TB antreten. Dieses Mal wusste die Mannschaft, was in Oldenburg auf sie zukommen würde. Entsprechend wurden die Ziele in erreichbarer Nähe gesteckt: Keine 100 Punkte zulassen und die Differenz im Vergleich zum Hinspiel kleiner halten.

Die Cuxhavener starteten mit Julian Braband, Kilian Brockhoff, Adrian Petkovic, Tom-Oliver Thalmann und Mika Cramer in das 1. Viertel. Und das konnten die Gäste erstaunlich gut gestalten. Die Hausherren erzielten lediglich 3 Punkte mehr und es stand 19:16 nach 10 Spielminuten.

Die starke Defense hatte viel Kraft gekostet und so verloren die Rot-Weissen im 2. Viertel ihre Linie und gerieten doch wieder in einen uneinholbaren Rückstand. Die Hausherren gewannen mit 29:14 zum Halbzeitstand von 48:30.

Aber die Pausenansprache des Trainers motivierte die Cuxhavener nochmals alles zu geben. So trafen Tom-Oliver Thalmann und Mika Cramer aus der Distanz und auch Adrian Petkovic und Mika Cramer ließen bei den Freiwürfen keine Punkte liegen. Die Oldenburger gewannen das 3. Viertel mit 23:20 zum Zwischenstand von 71:50.

Im 4. Viertel war dann bei den Gästen doch ziemlich die Luft raus. Mit 20:10 ging das Viertel an die Hausherren. Doch der Endstand von 91:60 zeigt, dass die Ziele des Teams realistisch waren: der Gegner wurde unter 100 Punkte gehalten und die Differenz betrug 31 Punkte und nicht 72 Punkte wie beim Hinspiel. Gut gekämpft Jungs!

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband, Kilian Brockhoff (6), Mika Cramer (5, 1 Dreier), Reelf Lamprecht (4), Dominik Nititzi (10), Andrian Petkovic (15,1), Felix Poit,  Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (18,1) und Christopher Wersien.

 

Bezirksliga U16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – 1. BC Bremerhaven: 48 - 40

Trainer Norman Niecznick startete mit Kjell Meyer, Paul Thorwarth, Leon Schmitz-Elvenich, Jonas Tiedemann und Timon Jessulat in die Partie. Die Bremerhavener fanden nicht ins Spiel und so entschieden die Hausherren das 1. Viertel mit 13:4 für sich.

Im 2. Viertel hatten die Gäste auch nur 4 Korberfolge, davon allerdings zwei aus der Distanz, sodass das Viertel mit 12:10 knapp an die Cuxhavener ging. Beim Stande von 25:14 wurden die Seiten gewechselt.

Im 3. Viertel wollten weiterhin nur wenige Bälle durch die Reuse fallen. Zudem vergaben die Hausherren auch 4 von 5 Freiwürfen. Das 3. Viertel ging mit 13:10 erneut nur knapp an die Rot-Weissen zum Zwischenstand von 38:24.

Den Sieg vor Augen schien die komfortable Führung das Team in der Defense zu lähmen. Statt sauberer Verteidigung gelangen den Gästen mehrere Korberfolge mit Bonusfreiwurf, den sie jedoch nicht in Zählbares verwandeln konnten. So retteten die Rot-Weissen den Vorsprung über die Zeit und gewannen trotz verlorenen 4. Viertels (10:16) die Begegnung mit 48:40. Der sonst so überragende Timon Jessulat war nicht gut aufgelegt, dafür konnte Kjell Meyer die gewohnt gute Leistung zum Erfolg beisteuern.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (2), Kjell Meyer (20), Sascha Rademacher (9), Leon Schmitz-Elvenich (2), Paul Thorwarth (7) und Jonas Tiedemann (8)

Neuigkeiten vom 08.02.2017

Rot-Weiss Basketball mit 4 Siegen und 1 Niederlage

Die 3. Herren gewann in Achim, die U12 war zuhause gegen die Uelzen Baskets erfolgreich, die U14 verlor in der Qualifikationsrunde der Landesliga ihr 1. Auswärtsspiel gegen den BBC Osnabrück, die U16 war ohne Coach in Stade der Sieger und die U20 dominierte erneut gegen den TSV Lamstedt a.K.

Bezirksklasse Nord: BG Biedern-Bassen-Achim II - Rot-Weiss Cuxhaven III: 60 - 94

Mit nur 7 Spielern und ohne Trainer Ufuk Üre reiste die Mannschaft nach Achim. Andre Leffin und Marek Schneider nahmen zunächst auf der Bank Platz. Die Startformation kam gut ins Spiel und bis zur 7. Minute gab es wechselnde Führungen und ein Spiel auf Augenhöhe. Dann konnte sich Rot-Weiss zum Ende des Viertels etwas absetzen und gewann dieses mit 18:24.

Im 2. Viertel des foularmen Spiels gab es die meisten Freiwürfe für die Hausherren mit durchwachsener Trefferquote. Die Cuxhavener konnten 3 Würfe aus der Distanz einnetzen und so ihren Vorsprung mit in die Halbzeitpause nehmen. Das Viertel endete 18:19 für Rot-Weiss zum Zwischenstand von 36:45.

Nach dem Seitenwechsel brachen die Achimer völlig ein und mit einem 15:0-Lauf legten die Gäste den Grundstein für den Sieg. Das Viertel gewannen sie mit 8:21 zum Zwischenstand von 39:66.

Im 4. Viertel berappelten sich die Hausherren zwar wieder, aber aufgrund der guten Dreier-Trefferquote der Rot-Weissen war an eine Aufholjagd nicht zu denken. Cuxhaven gewann das Viertel mit 21:28 und bleibt mit dem Sieg (60:94) weiterhin 2 Punkte hinter dem Spitzenreiter TV Bremen 1875 auf dem 2. Tabellenplatz.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (25, 3 Dreier), André Leffin (2), Kadir Padin Rodriguez (11, 3), Marek Schneider (6), Armin Sefer (22, 2), Marsid Viso (12) und Ali Vocaj (11,1).

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – Uelzen Baskets: 58 - 49

Im 2. Spiel der Qualifikationsrunde bekamen die Rot-Weissen von Trainer Janek Thomas Besuch aus Uelzen, dem am weitesten entfernten Gegner in der Bezirksoberliga. Trotz der langen Anreise kamen die Uelzener gut ins Spiel und die Hausherren zeigten sich etwas überrascht von der Treffsicherheit der Gäste. Nach einer Auszeit in der 3. Spielminute hatten die Hausherren mehr Zutrauen zu ihren Spielfähigkeiten und es entwickelte sich ein Spiel mit wechselnder Führung mit dem besseren Ende für Uelzen. 12:13 stand es nach 10 Spielminuten.

Zu Beginn des 2. Viertels taten sich die Rot-Weissen unter dem Korb wieder sehr schwer. Der Ball wollte einfach nicht durch den Ring fallen und die Gäste konnten sich zwischenzeitlich mit 9 Punkten absetzen. Nach einer weiteren Auszeit fanden die Cuxhavener zu ihrem Spiel zurück und verkürzten den Rückstand. Das Viertel ging jedoch erneut mit 13:15 an Uelzen zum Halbzeitstand von 25:28.

Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren wie ausgewechselt. Mit schnellen Angriffen und besserer Wurfquote stoppten sie die reboundstarken Gäste und gewannen das Viertel mit 20:8 zum 45:36 Zwischenstand.

Im Schlussviertel waren die Uelzener wieder präsenter und konnten durch einen 10:0-Lauf in der 37. Spielminute auf 51:49 verkürzen. In den letzten Spielminuten verhinderten die Rot-Weissen aber weitere Korbtreffer, trafen selbst noch 3 Mal und konnten so beim Viertelergebnis von 13:13 den Vorsprung erhalten und mit 58:49 einen Arbeitssieg erkämpfen.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Marlon Petersen, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: BBC Osnabrück - Rot-Weiss Cuxhaven: 89:75

Die weite Anreise nach Osnabrück lohnte sich für die Mannschaft von Jens Krummenerl leider nicht. Die blieben in Osnabrück.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband (6), Kilian Brockhoff (19), Mika Cramer (18), Reelf Lamprecht (9), Dominik Nititzi, Andrian Petkovic (19, 1 Dreier), Felix Poit (1), Leon Samarin, Bjarne Schwarze und Tom-Oliver Thalmann (3).

 

Bezirksliga U16: VfL Stade II - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 31 - 103

Ohne Trainer Norman Niecznick musste die Mannschaft mit elterlicher Unterstützung in Stade antreten. Mit nur 7 Spielern angereist übernahm a.K.-Spieler Jonas Tiedemann die Kapitänsrolle. Er und Sascha Rademacher nahmen zunächst auf der Bank Platz. Die Rot-Weissen führten schnell mit 6:0 und dominierten das Viertel mit 7:20.

Im 2. Viertel legten die Gäste sogar noch etwas zu und gewannen 5:22 zum 12:42 Halbzeitstand.

Wie schon im Hinspiel in Cuxhaven war die 2. Stader Mannschaft hoffnungslos unterlegen und Cuxhaven gewann das 3. und 4. Viertel mit 13:29 und 6:32 zum 31:103 Endstand.

Den 100. Punkt erzielte Kjell Meyer mit einem Dreier.

Auch wenn die Überlegenheit groß war, ist es doch eine bemerkenswerte Leistung, wenn 7 Jungs im Alter von 14-16 Jahren ohne einen Coach ein solches Ergebnis erzielen.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (36, 3 Dreier), Kjell Meyer (24, 2), Malte Meyer (19), Sascha Rademacher (6), Leon Schmitz-Elvenich (7), Paul Thorwarth (8) und Jonas Tiedemann (3)

 

Bezirksliga U20: Rot-Weiss Cuxhaven – TSV Lamstedt a.K.: 122 - 37

In der nur noch 3 Mannschaften umfassenden Liga hatte das Team von Trainer Ufuk Üre erneut den TSV Lamstedt zu Gast.

In diesem Spiel erzielten die Lamstedter die ersten Punkte, doch an der erneuten Überlegenheit der Rot-Weissen änderte das nichts. Das erste und zweite Viertel entschieden die Cuxhavener mit 29:14 und 38:5 für sich. Beim Halbzeitstand von 67:19 wurden die Seiten gewechselt.

Das dritte und vierte Viertel gewannen die Hausherren mit 29:9 und 26:9 zum 122:31 Endstand. Den 100. Punkt erzielte Jose Rubio Villegas.

Für Rot-Weiss spielten: Tjan Buthmann (15, 3 Dreier), Nico Deppe (9,1), Luca Krummenerl (19), Jan-Hendrik Kuczorra (13,1), André Leffin, Elias Merz (21,1), Jose Rubio Villegas (8), Marek Schneider (21) und Diego Tafur Cantillo (10)

Neuigkeiten vom 29.01.2017 - Talente mit Perspektive zu Gast in Hamburg

Beim Sichtungsturnier in Hamburg zeigten die Teams der Landesverbände aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Berlin, sowie die Spielgemeinschaften aus Bremen/Niedersachsen und Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern ihr Können. 72 Jungs der Jahrgänge 2004 spielten vor den Augen von DBB-Jugendbundestrainer Kay Blümel, dem Assistenzcoach der Herren-Nationalmannschaft Henrik Rödl sowie DBB-Talentscout Liviu Calin, um einen Platz in den Regionalkadern.

In zwei Gruppen zeigten die Teams hochklassigen Basketball und versuchten sich in die Augen der Bundestrainer zu spielen. Die SG Bremen/Niedersachen konnte sich nach zwei Siegen in Gruppe A gegen Berlin und Schleswig-Holstein durchsetzen. In Gruppe B nutzte Hamburg den Heimvorteil und gewann gegen NRW und die SG Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern. In den Halbfinalspielen zeigten die Jungs vollen Einsatz und boten zwei spannende Spiele. Die SG Bremen/Niedersachen setze sich in der spannenden Schlussphase mit 35:32 gegen das Team aus Nordrhein-Westfalen durch. Im zweiten Halbfinale setzten sich die Berliner mit 35:29 gegen die Lokalmatadore durch.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Platzierungsspiele. Im ersten Spiel des Tages standen sich erneut Schleswig-Holstein und die SG Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern gegenüber. Die Spielgemeinschaft aus Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern gewann die Partie mit 34:31. Obwohl während des Wochenendes mehr die individuellen Leistungen der Spieler im Vordergrund standen, kämpften alle Teams mit Ehrgeiz und vollem Einsatz. Im kleinen Finale trafen die Teams aus NRW und Hamburg aufeinander. Hier setze sich NRW in einer spannenden Schlussphase mit 51:48 durch. Im Finale des ersten Vorturniers von „Talente mit Perspektive gewann die SG Niedersachen/Bremen ein spannendes Spiel gegen Berlin mit 35:32. In der anschließenden Nominierung wählten die Bundestrainer Kay Blümel und Henrik Rödl mit Unterstützung von Liviu Calin im Beisein von DBB-Vizepräsident Stefan Raid die 24 Spieler aus, die beim Finalturnier vom 21. - 23. April 2017 in Heidelberg um einen der begehrten Plätze im Perspektivkader kämpfen.

Folgende Spieler wurden nominiert:
Team Hamburg 1: Nils Machowski (Friedenauer TSC / BLN), Levi Bötticher (Walddörfer SV / HBG), Martin Kalu (Quakenbrücker TSV/ NIS), Justus Bersem (BBV Köln Nordwest / WBV), Kaya Bayram (Friedenauer TSC / BLN), Linus Beikame (TK Hannover / NIS), Elia de Almeida Rosa (Friedenauer TSC / BLN), Thies Boese (Harburg-Hittfeld / HBG), Noah-Juel Zemen (TuS Lichterfelde / BLN), Chidera Azudiro (TSV Kronshagen / SLH), Aime Olma (SG Giants Düsseldorf / WBV), Sercan Hoppe (Uelzen/TKH / NIS)

Team Hamburg 2: Rouven Jadore Kerstan (DBV Charlottenburg / BLN), Darren Aidenojie (BBC Osnabrück / NIS), Finn Pook (SW Baskets Wuppertal / WBV), Alexandros Kaperonis (Bramfelder SV / HBG), Friedrich Teutsch (EBC Rostock / MVP), Luca Wolff (EBC Rostock / MVP), Adrian Petkovic (RW Cuxhaven / NIS), Lenny Liedkte (Itzehoe Eagles / SLH), Esra Claaßen (TV Goch / WBV), Simonas Pauskte (Bramfelder SV / HBG), Peter Winkes (BBC Osnabrück / NIS), Elias Rapique (Alba Berlin / BLN)

Das Turnierergebnis im Überblick
1. Niedersachen / Bremen
2. Berlin
3. NRW
4. Hamburg
5. SG Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern
6. Schleswig-Holstein

Foto: DBB/BWA

Die beiden neu formierten Teams treten vom 21. bis zum 23. April 2017 in Heidelberg gegen die anderen beiden Regionalkader an, die vom 10. bis zum 10. Februar 2017 in Koblenz nominiert werden. Bei diesem Finalturnier werden dann die besten 12 Spieler in den ING-DiBa Perspektivkader 2017 berufen, sozusagen die Vorstufe zur Nationalmannschaft.

Neuigkeiten vom 23.01.2017

Rot-Weiss Basketball in allen Partien der Sieger

Am Samstag gewann die 3. Herren gegen den 1. BC Bremerhaven, am Sonntag vor dem Spiel der 1. Regio gewann die U14 in der Qualifikationsrunde der Landesliga ihr 2. Heimspiel gegen den SC RASTA Vechta deutlich und auch die Herren in der 1. Regio zeigten sich dominant und knackten erstmals in dieser Saison die 100-Punkte-Marke. 

Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven – 1. BC Bremerhaven: 75 - 57

Das Team von Trainer Ufuk Üre startete mit Janes Koeppen, Elias Merz, Andre Leffin, Marsid Viso und Ali Vocaj in die Partie. Die Cuxhavener kamen besser ins Spiel, während Bremerhaven die zugesprochenen Freiwürfe nur zu 50% nutzen konnte und nur zwei Feldkörbe erzielen konnte. Das Viertel endete 18:11 für Rot-Weiss.

Im 2. Viertel waren die Bremerhavener im Spiel angekommen und trafen dreimal aus der Distanz. Rot-Weiss hatte sich jetzt zwar besser auf die Linie der Schiedsrichter eingestellte und produzierte weniger Fouls, kam aber nur zu wenigen Feldkörben und konnte auch die Freiwürfe nicht optial in Zählbares verwandeln. Das Viertel ging mit 12:20 an den 1. BCB und so gingen die Mannschaften beim Stand von 30:31 für die Gäste in die Kabinen.

Im 3. Viertel waren es die Rot-Weissen, die mit 3 Würfen aus der Distanz wieder in Führung gehen konnten und das Viertel mit 15:9 für sich entschieden. Der Zwischenstand lautete 45:40 für Rot-Weiss.

Das 4. Viertel wurde dann reichlich turbulent. In der 33. Spielminute gab es ein technisches Foul gegen den gegnerischen Coach, was für die Hausherren eine 3-Punkte-Ausbeute brachte. In der 38. Spielminute führte Rot-Weiss bereits mit 11 Punkten, aber Bremerhaven stemmte sich mit Fouls gegen die Niederlage. So kassierten 3 Spieler ihr 5. persönliches Foul. Aber auch die Bank hatte sich nicht unter Kontrolle und erhielt noch 2 technische Fouls. Alle daraus resultierenden Freiwürfe wurden von den Cuxhavenern sicher verwandelt. Den letzten Spielabschnitt gewannen sie mit 30:17 und entschieden die Partie mit 75:57 für sich. Damit bleibt Rot-Weiss erster Verfolger des Spitzenreiters TV Bremen 1875. Eine sehr erfreuliche Einzelleistung zeigte Kadir Padin Rodriguez, der erst kürzlich nach längerer Unterbrechung wieder zur Mannschaft stieß mit 4 Dreiern.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (5, 1 Dreier), Jannes Koeppen (14), Tibor Kovacs, Luca Krummenerl (6,1), André Leffin, Elias Merz (14,1), Kadir Padin Rodriguez (12, 4), Marek Schneider (4), Armin Sefer, Marsid Viso (17,2) und Ali Vocaj (10).

 

Landesliga U14 Qualifikation West: Rot-Weiss Cuxhaven – SC RASTA Vechta: 64 - 28

Nach der herben Niederlage gegen den OTB vom letzten Wochenende wollte die Mannschaft von Jens Krummenerl gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner nun den 1. Sieg in der Qualifikationsrunde erzielen.

Rot-Weiss startete mit Kilian Brockhoff, Dominik Nititzi, Aaron Schneider, Tom-Oliver Thalmann und Mika Cramer in die Partie. Mit einem schnellen Angriffsspiel überraschten die Hausherren den Gast aus Vechta und bereits in der 3. Spielminute schon mit 10:2 in Führung. Die vom Wurfglück verlassenen Gegner konnten im 1. Viertel nur 3 Feldkörbe erzielen und Rot-Weiss verhinderte 2. Wurfchancen durch gute Reboundarbeit. Das Viertel endete 21:6.

Auch im 2. Viertel konnte Rot-Weiss offensiv die Oberhand behalten, erzielte sehenswerte Körbe und ermöglichten dem Gegner nur einen Feldkorb. Das Viertel endete 17:4 zum Halbzeitstand von 38:10.

Mit dieser soliden Führung ließ es das Rot-Weiss-Team nach dem Seitenwechsel etwas lockerer angehen, aber die Gäste aus Vechta konnten ihre Chancen nur bedingt nutzen. Das Viertel gewann erneut Rot-Weiss mit 15:11 zum Zwischenstand von 53:21.

Im punktarmen 4. Viertel agierten beide Mannschaften erneut nahezu auf Augenhöhe. Das Viertel gewannen die Hausherren mit 11:7 und schnappten sich mit einem deutlichen 64:28 den ersten Sieg in der Qualifikationsrunde.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband, Kilian Brockhoff (10), Mika Cramer (16), Reelf Lamprecht, Dominik Nititzi (8), Felix Poit, Aaron Schneider (17), Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (11) und Christopher Wersien.

Neuigkeiten vom 16.01.2017

Winterpause für Rot-Weiss Basketball vorbei: in U12 und U14 neue Gegner in den weiterführenden Ligen

Die U12 unterliegt knapp den Eisbären I, U14 abgeschlagen gegen einen übermächtigen Oldenburger TB, U16 erneut Sieger im Lokalderby gegen die BG ATS Cuxhaven – TSV Altenwalde, U20 gewinnen wie erwartet gegen den MTV Tostedt und auch die Herren gewinnen erneut das Rückspiel gegen den Aufstiegskonkurrenten SC Weyhe

 

Bezirksklasse Nord: SC Weyhe von 1913 - Rot-Weiss Cuxhaven III: 63 - 71

Das erste Spiel im neuen Jahr führte die 3. Herren zum SC Weyhe. Beide Mannschaften waren wochenlang an der Spitze der Liga zu finden, bis sich fast unbemerkt der TV Bremen 1875 auf den 1. Tabellenplatz schob. Ohne Trainer Ufuk Üre starteten die Herren mit Armin Sefer, Jannes Koeppen, Tibor Kovacs, Elias Merz und Marsid Viso. Nach einem getroffenen Freiwurf der Hausherren aufgrund eines Fouls durch Elias Merz gleich zu Beginn, starteten die Cuxhavener mit einem 9:0-Lauf und dem ersten Dreier von Armin Sefer. Mit kurzem Endspurt am Ende des 1. Viertels gewannen die Gäste dieses mit 16:9.

Im 2. Viertel punkteten zunächst beide Mannschaften. Elias Merz und Tibor Kovacs netzten je einen Dreier ein und auch die zugesprochenen Freiwürfe wurden größtenteils in Punkte umgewandelt. So gewannen die Rot-Weissen auch das 2. Viertel deutlich mit 11:18 und gingen beim Stande von 20:34 in die Kabine.

Im 3. Viertel spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, doch ein Spieler der Hausherren brachte sich am Ende des Viertels durch Foul und technisches Foul aus dem Spiel. Die Gastgeber gewannen das Viertel mit 22:19 zum 42:53 Zwischenstand.

Das 4. Viertel war geprägt von vielen Fouls. Die daraus entstandenen Freiwürfe konnten beide Mannschaften nur zur Hälfte für ihr Punktekonto nutzen. Marsid Viso und Ali Vocaj trafen noch aus der Distanz, aber die Hausherren gewannen das Viertel mit 21:18. Das änderte jedoch nichts an dem verdienten Sieg der Cuxhavener mit 63:71. Die Mannschaft steht damit wieder auf dem 2. Tabellenplatz.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (12), Tibor Kovacs (7, 1 Dreier), Luca Krummenerl, André Leffin (1), Elias Merz (9,1), Kadir Rodriguez Padin (5), Marek Schneider (4), Armin Sefer (9,1), Marsid Viso (14,2) und Ali Vocaj (10,1)

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – Eisbären I: 56 - 59

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Vorrunde spielt die Mannschaft von Janek Thomas nun in der Bezirksoberliga Qualifikationsrunde weiter. In dieser Liga spielen die besten Mannschaften der Vorrunde aus dem gesamten Bezirk. Daher stehen der Mannschaft jetzt zunächst nur unbekannte Gegner gegenüber.

Rot-Weiss startete mit Noel Ruckhaber, Marlon Petersen, Christopher Wersien, Tobias Flottmann und Alen Blakaj in die Partie. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und beim Stand von 12:12 trennten sich die Mannschaften.

Das 2. Viertel konnten die Gastgeber bis zur 16. Spielminute weiterhin ausgeglichen gestalten, doch dann setzten sich die Eisbären mit einem 6:0-Lauf ab. Sie gewannen das Viertel mit 7:13 zum 19:25 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Rot-Weissen sich wieder im Spiel halten, den Rückstand aber leider nicht verkürzen. Sie verloren das Viertel knapp mit 16:17 zum Zwischenstand von 35:42.

Im Schlussviertel legten die Cuxhavener nochmals zu, trafen aufgrund der starken Defense der Eisbären unter dem Korb häufig aus der Distanz und gewannen das Viertel mit 21:17. Leider reichte die Aufholjagd nicht mehr zum Sieg und die Eisbären nahmen die 2 Punkte mit nach Bremerhaven.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Marlon Petersen, Muhammad Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: Rot-Weiss Cuxhaven – Oldenburger TB: 43 - 115

Auch die Mannschaft von Jens Krummenerl spielt nach dem erfolgreichen Abschluss der Vorrunde nun in der Qualifikationsrunde weiter. In dieser Liga spielen die besten Mannschaften der Vorrunde aus den Landesligen Nord und West. Auch hier kommen für die Mannschaft jetzt zunächst nur unbekannte Gegner.

Gleich im ersten Spiel hatte es das Team mit dem ungeschlagenen Tabellenführer der Landesliga West zu tun.

Zwar konnte Adrian Petkovic die ersten Punkte des Spiels markieren. Es sollten aber für lange Zeit auch die letzten Punkte werden, denn Oldenburg zeigte mit einem 27:0-Lauf seine Klasse und gestattete den Rot-Weissen nur noch zwei weitere Punkte im 1. Viertel. Dieses endete 4:34.

Doch die Mannschaft erholte sich relativ schnell von dem rasanten Beginn und konnte am Anfang des 2. Viertels schnell 5 Punkte erzielen. Nachfolgend wurden den Hausherren einige Freiwürfe zugesprochen, die sie jedoch kaum verwandeln konnten, sodass das Viertel mit 14:24 an den OTB ging. Zur Halbzeit stand es 18:58.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich Oldenburg weiter dominant und war für die Rot-Weissen eine Nummer zu groß. Das 3. und 4. Viertel gewannen die Gäste mit 9:29 und 16:28.

Nach der 43:115 Schlappe hat Jens Krummenerl jetzt alle Hände voll zu tun, die Mannschaft wieder aufzubauen und das Selbstbewusstsein zurück zu gewinnen. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag der Nachwuchs des SC Rasta Vechta.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband, Kilian Brockhoff, Mika Cramer (2), Tobias Flottmann, Reelf Lamprecht (6), Dominik Nititzi (4), Adrian Petkovic (12, 1 Dreier), Felix Poit (1), Aaron Schneider (14, 1), Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (2) und Christopher Wersien.

 

Bezirksliga U16: BG ATS Cuxhaven a.K. - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 34 - 71

Die U16 von Trainer Norman Niecznick konnte zu dem Lokalderby in Altenwalde nur mit 6 Spielern antreten, da die U14-Spieler selbst ein Spiel hatten.

Im 1. Viertel fanden die Rot-Weissen zunächst nicht ins Spiel. Erst ab der 5. Spielminute wurde die Mannschaft wach und konnte das Viertel dann noch mit 10:15 für sich entscheiden.

Im 2. Viertel trafen die Gäste dann hochprozentig und sicherten sich den Spielabschnitt mit 8:24 zum Halbzeitstand von 18:39.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Rot-Weissen weiterhin erfolgreich und gewannen das 3. und 4. Viertel eindeutig mit 6:17 und 10:15 zum 34:71 Endstand.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (22, 2 Dreier), Tom-Niklas Langbehn (25) Kjell Meyer (8, 1), Sascha Rademacher (10), Leon Schmitz-Elvenich (4) und Jonas Tiedemann (2)

Für die BG ATS Cuxhaven – TSV Altenwalde spielten: Lennart Bergs, Jan Heskamp, Tim Holst (2), Henrik Janovsky (16), Luka Klopp, Leon Stenzel (2), Pascal Weber, Leo Weiss, Gunnar Wolff (10) und Jonas Ziegler (4)

 

Bezirksliga U20: Rot-Weiss Cuxhaven – MTV Tostedt: 85 - 30

Das Team von Trainer Ufuk Üre hatte erneut den MTV Tostedt zu Gast. Im ersten Spiel dieser Doppelrunde siegte Rot-Weiss mit 84 – 29.

Mit nur 8 Spielern zeigte sich die Mannschaft erneut überlegen und die Tostedter erzielten erst in der 4. Spielminute ihre ersten Punkte. Das Viertel gewannen die Cuxhavener mit 20:8.

Das 2. Viertel entschieden die Rot-Weissen mit 22:11 für sich und wechselten beim Stande von 42:19 die Seiten.

Im 3. Viertel erzielten die Gäste zwar die ersten Punkte, allerdings waren das auch die einzigen dieses Spielabschnitts. Cuxhaven gewann 19:2 zum Zwischenstand von 61:21.

Im 4. Viertel ließ die Konzentration auf beiden Seiten etwas nach und es kam zu einigen Fouls. Die mit 6 Spielern angereisten Tostedter mussten in den letzten 2 Minuten die Partie sogar mit nur 4 Spielern beenden. Die Freiwurfquote war jedoch noch verbesserungsfähig, auch wenn die Hausherren das Viertel mit 24:9 zum 85:30-Endstand für sich entschieden.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (16), Luca Krummenerl (5), André Leffin (13, 1 Dreier), Elias Merz (21,3), Jose Rubio Villegas (8), Marvin Schlicht, Marek Schneider (13,1) und Diego Tafur (9)