/

 

 

29.08.2018 - Licht und Schatten in Hamburg – 2 Neuzugänge für die Baskets

Nach einem 92:83 Erfolg gegen den Gastgeber des Eimsbütteler Turnverband und einer 81:99 Niederlage im Finale gegen Stade, gehen die Cuxhaven Baskets mit gemischten Gefühlen aus dem Turnier in Hamburg.

Mit 6 festen Spielern des Kaders für die kommende Saison fuhr Trainer Darren Stackhouse am Sonntag nach Hamburg, um dort auf den ETV, den Vfl Stade und die BBC Rendsburg Twisters zu treffen. Des Weiteren bestand die Mannschaft aus einigen Akteuren der zweiten Mannschaft und einem Tryout Spieler. Da Wolfgang Grube von den Eisbären Bremerhaven im Moment noch im Urlaub auf Griechenland weilt, gibt es noch keine finale Entscheidung, was den Einsatz der NBBL-Spieler im Kader der Cuxhaven Baskets betrifft, weshalb diese nicht mit zum Turnier fahren konnten. Es wurden aber bereits positive Gespräche geführt und es wird zeitnah mit einer Entscheidung gerechnet.

Im ersten Spiel des Turniers, gegen den ETV, konnte man dem Team die momentan noch fehlende Tiefe des Kaders noch nicht anmerken. Gerade offensiv brillierte die Mannschaft und schaffte es immer wieder ihre Schützen in Position zu bringen und im Schnellangriff zu punkten. Defensiv ließ man jedoch auch dem Gegner aus Hamburg zu viele freie Würfe, weshalb das Spiel bis in die Schlussminuten relativ ausgeglichen war. Am Ende konnten sich die Baskets dann doch entscheidend absetzen und das Spiel mit 92:83 für sich entscheiden.

Im Finale des Turniers trafen die Baskets dann auf den Vfl Stade, welcher sich im zweiten Halbfinale gegen die BBC Rendsburg Twisters durchsetzen konnte. In dieser Begegnung merkte man den Mannen um Coach Stackhouse die kurze Rotation jedoch vor allem defensiv deutlich an. Die Spieler aus der zweiten Mannschaft machten allesamt einen super Job und hinterließen einen mehr als positiven Eindruck, jedoch merkte man allen Beteiligten die schweren Beine aus dem ersten Spiel an und es zeigte sich, dass Stade zum jetzigen Zeitpunkt den deutlich eingespielteren und tieferen Kader hatte. Ab dem zweiten Viertel liefen die Baskets einem 16-Punkte Rückstand hinterher, den sie bis zum Schluss immer mal wieder auf 10 Punkte verkürzen konnten, jedoch schaffte es Stade immer wieder auf die Läufe der Baskets zu reagieren und konnte sich verdient mit 81:99 durchsetzen. Insgesamt kann man mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein, auch wenn noch Luft nach oben gelassen wurde. Stackhouse: „Das waren unsere ersten beiden Begegnungen unter spielnahen Bedingungen und unser Kader war noch nicht vollständig. Ich denke unter den gegebenen Bedingungen war die Leistung vollkommen in Ordnung, aber natürlich gibt es unterschiedliche Baustellen, an denen wir arbeiten müssen.“

Das Turnier zeigte deutlich, dass es noch Handlungsbedarf beim Kader gibt. Das war allen aber natürlich bereits vorher bewusst, weshalb die Baskets bereits heute die letzten beiden Neuzugänge für den Kader vorstellen können. „Eigentlich war der Plan noch einen weiteren Local Player zu verpflichten, jedoch scheiterte dies immer wieder an unterschiedlichen Gründen wie Verletzungen, unterschiedlichen Gehaltsvorstellungen oder dem Wunsch doch höherklassig zu spielen. Auch bei einigen der ausländischen Spieler gab es Probleme mit der Terminfindung bei der deutschen Botschaft im jeweiligen Land, weshalb wir nach einigen Tagen Wartezeit von der Verpflichtung absehen mussten“, so Geschäftsführer Christoph Nicol.

Eine der vakanten Positionen war die des Power Forwards. Hier konnte man sich nun die Dienste des Briten Joshua Guddemi sichern. Dieser spielte vergangene Saison in der 1. Regionalliga Südost für die Baskets Vilsbiburg und machte dort mit einem Schnitt von 13,3 Punkten und 5,8 Rebounds auf sich aufmerksam. „Ich freue mich, dem Puzzle ein weiteres Teil hinzuzufügen. Joshua hat bereits 2 Jahre Erfahrung in Deutschland gesammelt. Er ist ein Spieler der uns viel Flexibilität auf den großen Positionen gibt. Mit seiner Wurfstärke kann er das Feld auseinanderziehen und kann seine Gegenspieler immer wieder im 1 gegen 1 attackieren. Ich mag seine Fähigkeit zu passen und so auch die Mitspieler in Szene zu setzen“, so Darren Stackhouse.

Das letzte Puzzleteil ist Tomislav Gabric. Der Kroate spielte in der letzten Saison in der ersten slovakischen Liga und erzielte dort im Schnitt 8,0 Punkte, 4,0 Rebounds und 1,2 Rebounds. Darren Stackhouse: „Tomislav ist ein Allrounder der auf jeder Position außer der 5 eingesetzt werden kann. Mir gefällt, dass er sowohl mit, als auch ohne Ball gefährlich ist und viele gute Entscheidungen trifft. Er gibt uns etwas mehr Größe auf den Außenpositionen und kann vor allem Defensiv der Leader der Mannschaft werden. Er wurde vor zwei Jahren zum besten EU-Ausländer in der 1. Norwegischen Liga gewählt und wir hoffen, dass er diese Leistung bei uns wiederholen kann.“

Damit ist die Kaderplanung der Cuxhaven Baskets weitestgehend abgeschlossen. Die restlichen Positionen werden schließlich mit Spielern aus Bremerhaven und Spielern aus der zweiten Mannschaft besetzt. Die nächste Chance sich zu beweisen hat das Team am Sonntag, den 02.09., in Itzehoe. Hier treffen die Baskets um 16:00 Uhr auf die Eagles. Das Spiel ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

Und hier noch ein paar Highlight's unserer beiden Neuzugänge

Videohighlights Joshua Guddemi - Klick!!

Videohighlights Tomislav Gabric - Klick!!

[zurück]