/

 

 

Cuxhaven, 08. Oktober 2018 - Erst Krampf, dann Kampf

Die Cuxhaven Baskets gewinnen auch ihr drittes Heimspiel der Saison 2018/19. Mit 88:76 können sie sich gegen den bisher sieglosen Eimsbütteler Turnerverband durchsetzen. Während es in der ersten Halbzeit noch an vielen Ecken und Enden hakte, wusste die Mannschaft in der zweiten Halbzeit zu überzeugen und konnte mit dieser Leistung auch die Halle zum Beben bringen.

Coheen Kalondji sorgte mit einem langen 2er-Versuch für den ersten Korb des Abends. Im Gegenzug konnte Tysem Lyles mit einem erfolgreichen Dreier antworten und das sollte nicht sein letzter Korb an diesem Abend werden. Jordan Rezendes konnte anschließend seinerseits mit einem Dreier für das zwischenzeitliche 5:3 sorgen und dann nahmen die Dinge ihren Lauf. Ein 0:11 Lauf für den ETV, angeführt von Fabian Pätsch und Lyles, und plötzlich stand es 5:14 für die Gäste aus Hamburg. Die Baskets fanden dann zwar offensiv durch Guddemi und Bergmann wieder in die Spur, schafften es aber defensiv einfach nicht, die Gegner an der Dreierlinie zu stoppen. 5 erfolgreiche Dreipunktwürfe konnten der ETV im ersten Viertel versenken und so ging es mit 14:27 aus Sicht der Baskets in die Viertelpause. Wer nun mit einer Wende rechnete, wurde leider enttäuscht, denn das zweite Viertel begann, wie das erste endete. Die Eimsbütteler trafen weiterhin hochprozentig von der Dreierlinie und auch wenn es bei den Baskets jetzt offensiv besser lief und sie selber 23 Punkte erzielten, schaffte man es nicht den Abstand zu verkürzen, da sich die Hamburger immer wieder freie Würfe erspielen konnten. Zusätzlich mussten die Cuxhavener Ende des zweiten Viertels einen herben Verlust hinnehmen. Nachdem Andreas Hasenkamm, leider erfolglos, versuchte ein Offensivfoul zu ziehen musste er mit einem riesigen Cut an der Lippe das Spielfeld verlassen und anschließend ins Krankenhaus, damit das ganze genäht werden kann. Hase kam nach dem Spiel nochmals in die Halle um zu erfahren, wie die Jungs denn jetzt gespielt haben. In wie weit ihn die Wunde in den nächsten Tagen beeinträchtigt, wird sich zeigen. Mit 37:49 verabschiedeten sich beide Teams in die Kabine und es war eine nervöse Stimmung in der Halle zu vernehmen.

In der zweiten Halbzeit waren die Baskets schließlich bereit zu kämpfen, für den Sieg, für Hase und für die Fans. Auch wenn es bis Mitte des dritten Viertels dauerte, bis sich das Ganze auch im Ergebnis wiederspiegelte, so war von der ersten Sekunde an deutlich mehr Einsatz zu spüren und die Mannschaft war bereit zu zeigen, dass sie das Spiel gewinnen will. Auch die Fans bekamen dies mit und die Stimmung stieg von Minute zu Minute an und auch das Team konnte den Abstand immer mehr verkürzen. Vor allem Jordan Rezendes übernahm nun das Kommando und brachte die Gäste immer wieder zur Verzweiflung. Mit 57:61 ging es schließlich ins Schlussviertel. Hier war es Local Hero Jannes Koeppen, der mit seinen ersten beiden Punkten in dieser Regionalliga-Saison für den Ausgleich sorgte. Nach tollem Zuspiel von Tomislav Gabric rutschte er aus und schaffte es halb liegend, den Ball noch im Korb unterzubringen. Nun war die Stimmung auf dem Höhepunkt angekommen. Der sechste Mann auf den Tribünen peitschte das Team nach vorne. Nach dem Spiel sprachen viele Fans von einer Stimmung, wie sie sie in den letzten 3 Jahren nicht erlebt haben. Diese Stimmung sorgte dafür, dass sich das Team nach und nach absetzen und das Spiel am Ende doch noch relativ deutlich für sich entscheiden konnte.

Coach Stackhouse: "Mit der ersten Halbzeit können wir auf keinen Fall zufrieden sein. Wir haben aber in der Halbzeit einige Veränderungen vorgenommen und die Mannschaft hat gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen will. Wir müssen vor allem den Fans dankbar sein, die haben uns in der zweiten Halbzeit getragen und ich bin froh, dass wir ihnen einen Sieg zurück geben konnten."

"Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit Charakter gezeigt. Die erste Halbzeit war zum Vergessen, ETV hat aber auch gut gespielt und die offenen Würfe getroffen. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs gezeigt, dass sie für Hase und die Fans das Spiel gewinnen wollen und die Stimmung war beeindruckend", so Christoph Nicol.

Nächstes Wochenende treten die Baskets gegen die TSG Westerstede, eines der Oldenburger Farmteams an. Auch dies wird kein einfaches Spiel, da vorher schwer einzuschätzen ist, welche Spieler dort mitspielen. 

Für die Baskets liefen auf:

Bergmann (3 Punkte, 4 Rebounds),  Guddemi (18 Punkte, 4 Rebounds), Koeppen (2 Punkte), Rezendes (35 Punkte, 6 Rebounds, 4 Assists), Krummenerl, Hasenkamm (3 Punkte), Gabric (8 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists), McDuffie (5 Punkte), Adenekan (8 Punkte, 11 Rebounds), Kalondji (6 Punkte, 4 Rebounds)

[zurück]