/

 

 


NEWS

Cuxhaven, 18. Januar 2019 – Baskets empfangen Ligaprimus Wolmirstedt

Zum 18. Spieltag in der 1. Regionalliga Nord gastieren die SBB Baskets Wolmirstedt in der Cuxhavener Rundturnhalle. Die Sachsen-Anhaltiner reisen mit einer Serie von sechs Siegen an die Nordseeküste und haben auch im gesamten Saisonverlauf bisher nur zwei Mal den Kürzeren gezogen.  Dabei punkten bei den Gästen sechs Spieler im Schnitt zweistellig, wobei der litauische Center Arvydas Gydra (18,6 PpS) und der US-Amerikaner Garrett Jeffersen (18,4 PpS) hervorstechen. Es wartet also ein dicker Brocken und ein hartes Stück Arbeit in der Defensive auf die Cuxhavener um Coach Nicol, der wahrscheinlich wieder auf alle Akteure zurückgreifen kann. Einzig der Einsatz von Jannes Koeppen ist fraglich, da dieser im Training am Mittwoch umknickte.

Umso wichtiger wird da die Unterstützung des sechsten Mannes, der hoffentlich lautstark von unseren Nachbarn aus Bremerhaven unterstützt wird. Alle Bremerhavener Dauerkarteninhaber erhalten bei Vorlage ihrer Dauerkarte ermäßigten Eintritt! Des Weiteren bieten wir unseren Dauerkarteninhabern als Wiedergutmachung für das abgesagte Heimspiel gegen RSV Eintracht Stahnsdorf eine Freikarte für eins der verbleibenden Heimspiele an. Zeigt an der Abendkasse Eure Dauerkarten vor und Ihr bekommt eine Freikarte.

Triff den „Lucky Shot“

Zusätzlich starten wir mit unserer Aktion „Lucky Shot“, bei der dem Gewinner 300€ Preisgeld winken, die mit freundlicher Unterstützung von der Junghans Trocknungstechnik GmbH zur Verfügung gestellt werden. Um im Lostopf zu landen muss am Einlass nur die Teilnehmerkarte ausgefüllt und eingeworfen werden. Während der Halbzeitpause ziehen wir dann die Kandidatin/den Kandidaten. In der Viertelpause zwischen drittem und vierten Viertel geht’s dann los. Per Wurf oder Schuss von der Mittellinie gilt es den Korb zu treffen. Geht der Versuch daneben, so erhöht sich der Jackpot um 100€ zum nächsten Heimspiel am 09.02.2019 gegen TSG Westerstede. Sollte bis zum Saisonende kein Treffer erzielt werden geht das Preisgeld zu Gunsten der Basketballabteilung von Rot-Weiss Cuxhaven.

Restpostenverkauf der Fan-Artikel

Neben dem „Lucky Shot“ bieten wir Euch unsere Fan-Artikel zu drastisch reduzierten Konditionen an. Schaut am Fan-Shop beim Popcornstand vorbei, sichert Euch Euren Fan-Artikel und zeigt die Farben der Baskets! Wir freuen uns auf Euch!!!

Lasst uns die Halle voll und laut machen, damit die Punkte in Cuxhaven bleiben!!!!

#CuxhavenBaskets #WeComeBackStronger


Cuxhaven, 16. Januar 2019 - Restpostenverkauf

Ihr wollt die Farben der Baskets tragen und repräsentieren, sowohl bei Heimspielen, Auswärtsspielen oder in der Freizeit? Dann ab zum FAN-Shop beim Heimspiel (direkt beim Popcorn-Stand). Wir haben alle Artikel drastisch reduziert, sei es ein FAN-Shirt (Restposten in den Größen S, M & L), FAN-Schal oder Schlüsselband!!

Preise:

FAN-Shirt 10€ statt 15€

FAN-Schal 8€ statt 12€

Schlüsselband 3€ statt 4€


FAN-Bundle I bestehend aus FAN-Schal und Schlüsselband 10€

FAN-Bundle II bestehend aus Shirt, Schal und Schlüsselband 19€

Schaut vorbei, wir freuen uns auf Euch!

Cuxhaven, 15. Januar 2019 - Freikarte für alle Dauerkartenbesitzer

Ihr seid Inhaber einer Dauerkarte und musstet auf das abgesagte Spiel gegen Stahnsdorf verzichten?

Dann haben wir jetzt eine kleine Wiedergutmachung für euch. Alle Dauerkartenbesitzer bekommen eine Tageskarte geschenkt, die bei einem der noch anstehenden Heimspiele genutzt werden können. Einfach bei einem der Heimspiele an der Abendkasse melden.

Am besten besorgt ihr sie euch gleich für das Spiel am Samstag gegen den Tabellenführer aus Wolmirstedt.

Vielen Dank für eure Unterstützung!




Cuxhaven, 13. Januar 2019 - Herzschlagfinale in Berlin

Die Cuxhaven Baskets konnten gegen Alba Berlin II ihr drittes Spiel in Folge gewinnen und damit auch den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison einfahren. Mit 86:85 konnten die Cuxhavener das Spiel für sich entscheiden und sollten so nach dem Spieltag erstmals wieder von den Abstiegsplätzen rutschen. 

Zunächst stand für die Baskets eine der längsten Fahrten der Saison an. Auf Grund des frühen Spielbeginns um 15:00 Uhr machte sich die Mannschaft bereits um 08:00 Uhr auf den Weg nach Berlin. Ohne größere Vorkommnisse kam man nach 5,5 Stunden Fahrt in Berlin an. Neben Andreas Hasenkamm, der krank fehlte ging auch Jordan Rezendes angeschlagen ins Spiel. Die Marschroute für dieses war klar: auch wenn Alba mit nur einem Sieg auf dem letzten Tabellenplatz stand, galt es die Hauptstädter nicht zu unterschätzen. Bis auf die deutliche Niederlage gegen Wolmirstedt - bei der fast alle Spieler der regulären Rotation auf Grund eines internationalen U18 Turniers fehlten - stellten die Berliner auch alle anderen Teams vor schwere Aufgaben. Es galt also hoch konzentriert in die Partie zu gehen und vor allem das schnelle Spiel der Albatrosse zu unterbinden.

Auf Grund der Krankheit von Hase entschied sich das Trainergespann dazu, Jannes Koeppen seinen ersten Starting 5-Einsatz in der 1. Regionalliga zu ermöglichen. Ansonsten ging man mit der gleichen Startformation wie beim Heimsieg gegen Langenhagen ins Spiel. Für den ersten Korb des Spiels konnte Narku Bergmann sorgen, der nach Ballgewinn von Rezendes und dessen Assist im Schnellangriff abschließen konnte. Es ging das ganze Viertel hin und her und die Führung wechselte mehrfach. Vor allem Jordan Rezendes drückte dem Spiel offensiv seinen Stempel auf und sorgte alleine für 10 Punkte im ersten Viertel. Als problematisch stellte sich jedoch heraus, dass die Hausherren das Spieltempo bestimmen konnten und die Baskets zu einem schnellen Spiel zwangen, welches man eigentlich vermeiden wollte. Mit 28:28 beendeten die Teams schließlich das erste Viertel.

Auch im zweiten Viertel schafften es die Baskets nicht das schnelle Spiel der Berliner zu unterbinden. Immer wieder versuchte man vorne selber schnell abzuschließen, was zu Ballverlusten und einfachen Punkten für Alba II sorgte. So konnte sich der Gastgeber mehrfach auf fünf bis sieben Punkte absetzen und die Cuxhavener mussten sich immer wieder zurück kämpfen. Zudem bekam Jermaine Mellis Mitte des zweiten Viertels bereits sein drittes Foul, weshalb Kwame Duku und Haris Genjac bereits viele Minuten in der ersten Halbzeit gehen mussten. Da Jordan Rezendes immer wieder über Kraftlosigkeit klagte - er hatte Mitte der Woche bereits im Training aussetzen müssen - konnte Neuzugang Brett Cannon, der endlich spielberechtigt war zeigen, was er kann. Mit 8 Punkten und starken 7 Assists konnte er das Spiel beenden. Er sorgte auch fast für das Highlight in der ersten Halbzeit, als er gegen 3 Gegenspieler zum Dunking abhob, diesen aber leider knapp auf den Ring setzte. Vor allem Kapitän Darron McDuffie trug das Team in dieser schwierigen Phase. Mit 13 Punkten beendete er die erste Halbzeit, was jedoch nichts daran ändern konnte, dass die Baskets mit einem 47:52 Rückstand in die Halbzeitpause gingen.

Die Ansage in der Pause war klar: stoppt die Berliner Schnellangriffe, keine einfachen Korbleger mehr und Tempo aus dem Spiel nehmen. Dies setzte Mannschaft perfekt um. Bis drei Minuten vor Viertelende erlaubte man den Albatrossen nur zwei Punkte und konnte offensiv immer wieder zu einfachen Abschlüssen kommen. Mit 23:9 konnte man das Viertel für sich entscheiden, da man es immer wieder schaffte in Ringnähe und im Fastbreak abzuschließen. Mit einer 70:61 Führung ging es also in den Schlussabschnitt und es sah alles danach aus, dass man das Spiel endlich unter Kontrolle hat.

Doch es kam anders. Stück für Stück kämpften sich die Berliner heran und konnten 1:41min vor Spielende das erste Mal wieder ausgleichen. Im Gegenzug konnte Rezendes durch einen Dreier wieder auf 84:81 erhöhen. Auf der anderen Seite trafen die Hauptstädter schließlich einen von zwei Freiwürfen und konnten wieder auf zwei Punkte verkürzen. Vorne versuchten die Baskets dann die Zeit für sich zu nutzen, spielten die 24s Uhr herunter, jedoch verfehlte Rezendes seinen Sprungwurf. Alba schaltete blitzschnell um und schloss mit einem Dreier im Fastbreak ab und so lagen sie plötzlich 12s vor Spielende mit 84:85 in Front. Auszeit Cuxhaven. Das Ziel der Baskets war klar: Einwurf im Vorfeld, den Ball nach innen bekommen, da die Teamfouls voll waren und wenn die Gegner sich zusammenziehen, den Ball wieder rauspassen. Darron McDuffie steht schließlich beim Einwurf und passt den Ball zu Kwame Duku. Dieser geht zum Korb, das Doppeln kommt und er passt den Ball wieder nach außen. McDuffie steht völlig frei, nimmt den Dreier und verfehlt. Doch Haris Genjac kann sich den Rebound schnappen, fällt ins Aus und schafft es noch kurz davor den Ball zu Bergmann zu passen. Dieser macht ein Dribbling zum Korb, stoppt ab und steigt mit einer Hand im Gesicht zum Sprungwurf. Der Ball fliegt in hohem Bogen zum Korb und geht perfekt rein. Auszeit Berlin bei 0,9 Sekunden Restspielzeit. Die Berliner haben es dann nicht geschafft, aus ihrem letzten Einwurfspiel noch einen guten Wurf zu bekommen und so konnten die Cuxhaven Baskets das Spiel mit 86:85 für sich entscheiden und so endlich in der Tabelle nach oben klettern. 

Als Nächstes wartet am 19. Januar Tabellenführer Wolmirstedt auf die Baskets. Auch wenn man als klarer Außenseiter in das Spiel geht, sind die Baskets bereit alles in die Waagschale zu werfen. Lasst uns die Halle voll bekommen und ein Feuerwerk abbrennen.

Für die Baskets liefen auf: Bergmann (8 Punkte), Cannon (8 Punkte, 7 Assists), Krummenerl, Mellis (7 Punkte, 6 Rebounds), Rezendes (18 Punkte, 5 Assists), Genjac (15 Punkte, 13 Rebounds), McDuffie (18 Punkte), Koeppen (4 Punkte), Duku (8 Punkte, 4 Assists)